×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

Alles zu Years & Years

14 Inhalte gefunden

Quick View
×

Roboter mit Genderfragen

Years & Years im Interview

Die Zukunft ist düster, zumindest könnte man das angesichts der vielen dystopischen Geschichten in Film und Literatur glauben. Auch Years & Years haben eine Vorstellung davon, wie das Leben späterer Generationen aussehen könnte. Auf ihrem zweiten Album »Palo Santo« beschreiben sie eine recht gruselige Welt – die aber nicht durchweg negativ ist, wie ein aufgedrehter Olly Alexander Julia Brummert beim Interview in Berlin erzählte.

» weiterlesen

Quick View
×

»Grounds For Resentment«

Neuer Song von Kele Okereke

Gemeinsam mit Olly Alexander von Years & Years hat Bloc Party-Sänger Kele Okereke »Grounds For Resentment« veröffentlicht. Der Song, der ebenfalls auf seiner nächsten Solo-Platte »Fatherland« erscheint, verhandelt selbstbewusst und ohne Codes gleichgeschlechtliche Erotik. » weiterlesen

Quick View
×

Mein erstes Mal

Konzert in Virtual Reality

2016 dürfte das Jahr sein, in dem Virtual Reality salonfähig und bezahlbar wird. Das mag noch nicht für die auf Gaming ausgerichteten Modelle zutreffen, aber Technikfirmen wie Samsung setzen in ihren neuen Smartphones eindeutig auf »VR for the masses«. Auch die Musikindustrie springt auf: So wurde Ende Februar eine Show der Band Years & Years live in VR übertragen. Daniel Koch hat sich den Gig angeschaut: mit Virtual-Reality-Brille und ohne. Ein Erfahrungsbericht.  » weiterlesen

Quick View
×

Mit Tyler, The Creator, Marsimoto, Enno Bunger u.v.m.

Musikvideos der Woche

Die besten Clips der vergangenen Tage. Mit Tyler, The Creator, Marsimoto, Enno Bunger u.v.m. » weiterlesen

Quick View
×

»Nervt mich irgendwie: die Sounds, die Stimme, der cheese.«

Say Yes Dog urteilen

Say Yes Dog haben eigentlich überhaupt nichts mit Hunden oder Depeche Mode zu tun. Trotzdem wird ihnen beides immer wieder angehängt. Bei »Platten vor Gericht« haben wir sie nicht zu ihrem Bandnamen befragt und sie auch nicht mit Alte-Herren-Elektro verglichen – sondern ihnen einfach neue Musik vorgespielt. » weiterlesen

Quick View
×

»Nicht meine Tasse Tee.«

Klee urteilen

Für »Hello Again« holen Klee die alten Klamotten aus dem Schrank und stecken sie in sommerliche Bossa-Nova-Kleider. Bei »Platten vor Gericht« haben wir Sten Servaes natürlich trotzdem nur aktuelle Alben vorgespielt. » weiterlesen

Quick View
×

»It’s fantastic! I'll be buying that record.«

John Niven urteilt

Die Bücher des Schotten John Niven sind nichts für sensible Gemüter. Bekannt für seine bissige Zunge, seinen schwarzen Humor und seinen ausschweifenden Wortschatz lässt er für «Platten vor Gericht« mal den netten John raushängen, verteilt viele Punkte und ungewohnt, nette Komplimente. Martin Riemann hat den Autor in Berlin getroffen. » weiterlesen

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr