×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Von Montag bis Sonntag sind wir fröhlich und da machen wir Musik!

Alle Reviews im Überblick

Alle wichtigen Musik-Veröffentlichungen für euch gehört und besprochen. Hier findet ihr unsere Rezensionen.

Review

UNS

Quick View
×

»Alles was wir machen ist Kunst«

UNS

Wirre gute Ohrwurm-Kapriolen. Laser, hyper und titanisch klingen UNS mit ihrer zweiten Platte »Alles was wir machen ist Kunst«. Diese Generalausrede lassen wir ihnen durchgehen. 

 

» weiterlesen

Quick View
×

»Songs Of The Saxophones«

The Saxophones

Das Debüt der Saxophones ist nicht nur als Plädoyer für ruhige Momente in der Hektik des Alltags zu verstehen, es ist auch eines der besten Slow-Pop-Alben des Jahres.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»The Future And The Past«

Natalie Prass

Eigentlich war es schon fertig, aber nach der US-Präsidentschaftswahl schrieb Natalie Prass ihr gesamtes Album um. So ist ihr Zweitwerk zu einer Sammlung von selbstbestärkenden Hymnen an die Liebe geworden und eine Abkehr von der Intimität ihres Debüts.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»Blaze Away«

Morcheeba

Gediegenes zwischen Radio und Hotelbar, gemixt aus Trip-Hop, Dub, Psych und Downbeat: »Blaze Away« ist Trip-Pop wie eh und je und punktet mit interessanten Gästen.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»Age Of«

Oneohtrix Point Never

Jenseits von Nostalgie und Futurismus hat Daniel Lopatin tatsächlich Wege gefunden, die kryptische Elektronik von »Garden Of Delete« radikal zeitgemäß fortzuspinnen: ein unbedingter Erfolg für den Soundtüftler.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»About You«

Albin Lee Meldau

Im Songwriter-Ozean erweist es sich als immer schwieriger, den Überblick zu behalten. Es gilt: Wer eine außergewöhnliche Stimme mitbringt oder sie zumindest als solche einsetzen kann, hat eine höhere Chance auf künstlerische Langlebigkeit und damit vielleicht sogar auf kommerziellen Erfolg. 

 

» weiterlesen

Quick View
×

»Noonday Dream«

Ben Howard

»Keep Your Head Up« war einmal: Ben Howard starrt auf Album Nummer drei lieber verträumt auf seine Effektpedale.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»Prequelle«

Ghost

Der dunkle Hohepriester Papa Emeritus hat sich seiner Mitra entledigt: Tobias Forge gibt sich als der nordische Voodoo-König an der Spitze Ghosts zu erkennen und veröffentlicht mit »Prequelle« sein erstes Album als entblößter Mythos.

 

» weiterlesen

Quick View
×

»God’s Favorite Customer«

Father John Misty

Father John Misty bleibt auch mit »God’s Favorite Customer« der größte, traurigste, lustigste Ex-Drummer der Fleet Foxes.

 

» weiterlesen