×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alles zu Meat Beat Manifesto

6 Inhalte gefunden

Quick View
×

Ruok?

Meat Beat Manifesto

Düstere Zeiten, nüchterne Feststellungen. Sample-Pionier Jack Dangers bleibt auch mit dem insgesamt siebten Meat-Beat-Manifesto-Album, übrigens dem ersten seit vier Jahren, seinen Prinzipien treu, mischt wieder Dokumentarisches aus den Medien mit ausladenden Soundscapes und gebrochenen Break-Beats. » weiterlesen

Quick View
×

Ruok?

Meat Beat Manifesto

Düstere Zeiten, nüchterne Feststellungen. Sample-Pionier Jack Dangers bleibt auch mit dem insgesamt siebten Meat-Beat-Manifesto-Album, übrigens dem ersten seit vier Jahren, seinen Prinzipien treu, mischt wieder Dokumentarisches aus den Medien mit ausladenden Soundscapes und gebrochenen Break-Beats. » weiterlesen

317x267: Artikelbild zu MEAT BEAT MANIFESTO
Quick View
×

Actual Sounds + Voices

MEAT BEAT MANIFESTO

Knapp zwei Jahre nach seinem 28 Track Monster "Subliminal Sandwich" legt der Ami Jack Dangers einen hinterher und aktualisiert sein Spektrum mit den Entwicklungen der vergangenen Zeit. Im Gegensatz zu Robin Rimbaud, der sich, je innovativer es auch in der populären Nebenwelt zugeht, immer mehr in di » weiterlesen

317x267: Artikelbild zu Meat Beat Manifesto
Quick View
×

Subliminal Sandwich

Meat Beat Manifesto

Da wären wir wieder einmal bei einem Lieblingsthema aus dem Katalog der Verschwörungstheorien angehender Tech-Mystiker: der menschliche Herzschlag, ein dumpfes Pochen aus dem schmalen Grenzbereich der Wahrnehmung und dem Unterbewußten. Auch hier wummert, klopft und pfeift es ohne Unterbrechung, schl » weiterlesen

317x267: Artikelbild zu Meat Beat Manifesto
Quick View
×

Subliminal Sandwich

Meat Beat Manifesto

Jack Dangers, das Oberhaupt von MEAT BEAT MANIFESTO, einem Solo- oder auch nach Bedarf Nicht-Solo-Projekt, bedauert schon seit langem seinen Traum, den er hatte und welcher ihm direkt den Namen eingab. Alle denken an Industrielärm, Gewalt und Exzeß, dabei ist Dangers Welt um Längen diffiziler aufgeb » weiterlesen

317x267: Artikelbild zu Meat Beat Manifesto
Quick View
×

instrumental-politik

Meat Beat Manifesto

"Heute hört sich meine Musik viel vollgepackter an. Diese Art Fortschritt hängt sicherlich mit der inzwischen verbesserten Technologie zusammen, wurde aber auch durch meinen Umzug nach San Francisco beeinflußt. Dort gibt es eine Menge guter Plattenläden mit altem Vinyl. So haben sich meine Ohren and » weiterlesen