×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alles zu intro263

110 Inhalte gefunden

Quick View
×

»Bot. Gespräch ohne Autor«

Künstliche Eloquenz

Der Schriftsteller Clemens J. Setz (»Die Stunde zwischen Frau und Gitarre«) scheitert in einer Interviewsituation. Um gescheitere Antworten zu liefern, setzt er auf einen Trick. Statt selbst zu reden, lässt er einen Bot aus seinen ausführlichen Aufzeichnungen zitieren. Dieses Gespräch unter zwei Augen liegt nun als Buch vor. Henrike Schröder fragt sich, ob es nicht prinzipiell besser wäre, Interviews auf diese Weise zu führen.

» weiterlesen

Quick View
×

»Ich war emotional ausgehungert«

Neko Case – Düster zu schillernd

Neko Case ist einfach nicht kleinzukriegen – dem problematischen Verhältnis zu ihren Eltern, Depressionen oder dem Brand, dem ihr Holzhaus zum Opfer fiel, zum Trotz. Im Gegenteil: Sie verwandelt ihre düsteren Jahre in schillernd schöne Lieder. Und was könnte in einem Heft über das Scheitern inspirierender sein als ein starker Charakter wie sie? Annette Walter traf Neko Case.

» weiterlesen

Quick View
×

Lump – Haarige Träume

Gilt der Begriff Supergroup eigentlich schon bei zwei Personen? Ab jetzt muss er wohl: Laura Marling und Mike Lindsay (Tunng, Throws) haben ihre Superkräfte vereint und zusammen als Lump etwas wahrhaft Traumhaftes erschaffen – findet jedenfalls Hella Wittenberg, die beide zum Interview traf. Foto: Jasmine Deporta

» weiterlesen

Quick View
×

»Deutschrap ist gescheitert«

Danger Dan im Interview

Wir sind, waren und werden immer Antilopen-Freunde bleiben und waren eines der ersten großen Magazine, das die Band interviewte. Da passt es doch gut, dass Antilope Danger Dan gerade sein Soloalbum »Reflexionen aus dem beschönigten Leben« veröffentlicht hat und sich drauf einließ, mit Daniel Koch ganz unbeschönigt über das Scheitern zu sprechen. Foto: Frederike Wetzels

» weiterlesen

Quick View
×

Viele Ebenen, viele Elemente

Jazzanova – Last, at last

Gut, der Westen bricht zusammen, und die Dummen feiern Dauertriumphe, aber mit dem Comeback-Album von Jazzanova lässt sich der Sommer 2018 trotzdem entspannt genießen. Steffen Greiner traf die Gruppe auf einen Iced Latte. Foto: Georg Roske

» weiterlesen

Quick View
×

Eine fixe Idee

Zeal & Ardor - Verrat am Metal

Zeal & Ardor ist eine fixe Idee, die die Welt im Sturm erobert hat. Während Black Metal und Black Music sich bisher ausgeschlossen haben, hat Manuel Gagneux gezeigt, dass diese Verbindung nicht nur möglich ist, sondern sogar begeistern kann – und allen Hatern zum Trotz aus tiefstem Herzen Metal bleibt. Carsten Schumacher traf Manuel zum Interview im Intro-Headquarter.

» weiterlesen

Quick View
×

Sofort fühlbar

Sonne aus dem Arsch: Dirty Projectors

Was ist denn mit den Dirty Projectors passiert? Nachdem ihr letztes Album den Trennungsschmerz von Bandkopf David Longstreth in düsteren, futuristischen Popsongs verarbeitet hatte, schreit dem Nachfolger »Lamp Lit Prose« in jeder Note die Sonne aus dem Arsch. Annett Bonkowski ließ sich von Longstreth erklären, was es mit diesen Frühlingsgefühlen auf sich hat.

» weiterlesen

Quick View
×

»Chlorine«

Pabst

Schon mit seinem Debütalbum schafft das Berliner Trio Pabst einen Garage-Sound, der es auch international in der ersten Liga des Stils einordnet.

» weiterlesen

Quick View
×

»Ordinary Corrupt Human Love«

Deafheaven

Wer gedacht hat, dass Deafheaven nach »Sunbather« nicht mehr steigerungsfähig sind, wird von der Band eines Besseren belehrt.

» weiterlesen