×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alles zu Coop

30 Inhalte gefunden

Quick View
×

»Antisocialites«

Alvvays

Alvvays spielen einen Dream-Pop, der gerade wegen seiner wohldosierten Unterkühltheit so spannend klingt. » weiterlesen

Quick View
×

»Résistance«

Songhoy Blues

Songhoy Blues liefern mit ihrem zweiten Album »Résistance« erneut einen Grund, die Weltmusik-Abteilung des Plattenregals mal mit mehr als Manu Chao aufzufüllen. » weiterlesen

Quick View
×

»Home Counties«

Saint Etienne

Vor dem Hintergrund eines Konzeptalbums über den Alltag in den Vororten Londons verbinden Saint Etienne die Eleganz der mittleren 1960er mit synthetischer Coolness. » weiterlesen

Quick View
×

»Wounded Healer«

Celebration

Celebration vermengen mit großer Geste Psychedelic, Pop und Soul und lassen ihre Songs von der kraftvollen und leicht trotzigen Stimme Katrina Fords tragen. » weiterlesen

Quick View
×

»Relaxer«

alt-J

alt-J leisten sich neue Klangeskapaden zwischen Avantgarde und Romantik, Disco und Kathedrale. » weiterlesen

Quick View
×

»Rosewood Almanac«

Will Stratton

Raffiniert-komplexe Traurigkeits-Songs, die einfach und leicht klingen: Will Stratton, der Nick Drake der 2010er, liefert sein »Bryter Layter« ab: Meisterwerk! » weiterlesen

Quick View
×

»Gargoyle«

Mark Lanegan Band

Eine Grabesstimme, die auf elektronischen Sounds und stoischen Beats trotzig tanzt: Wie der Titel bereits verspricht, beschäftigt sich Mark Lanegan auf »Gargoyle« viel mit dem Thema Nacht. » weiterlesen

Quick View
×

»Volume 1«

BNQT

Midlake luden vier große Stimmen des Indie-Rock zu Sessions ein, die Ergebnisse bleiben aber hinter den Erwartungen zurück. » weiterlesen

Quick View
×

»Pure Comedy«

Father John Misty

Ein Mann des subtilen Humors war Father John Misty alias Josh Tillman schon immer. Die reinste Komödie erkennt der Singer/Songwriter nun in nichts weniger als der menschlichen Existenz an sich. » weiterlesen