×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alles zu Captured Tracks

12 Inhalte gefunden

Quick View
×

»Sorpresa Familia«

Mourn

Auch wenn der Spruch »Think positive« mittlerweile ein bisschen nervt: »Sorpresa Familia« zeigt, dass man jede Scheißerfahrung ins Positive wenden kann. Ausnahmen bleiben allerdings die Regel: Das Intro-Aus ist nicht positiv, wie auch immer man es dreht und wendet.

» weiterlesen

Quick View
×

»This Old Dog«

Mac DeMarco

Mac DeMarco nutzt auf »This Old Dog« mehr Synthesizer und akustische Gitarren. Ansonsten entwirft er immer noch die entspanntesten Songkulissen, die sich denken lassen.  » weiterlesen

Quick View
×

»Please Be Mine«

Molly Burch

Ist es zu hoch gegriffen, »Please Be Mine« so richtig zu feiern? Vielleicht. Andererseits wurde auf diesen Seiten auch schon Bon Iver zum Album des Jahres. Ein bisschen Übertreibung gehört also zum guten Ton. » weiterlesen

Quick View
×

»Primo«

Matteo Vallicelli

Der Tour-Drummer von The Soft Moon debütiert mit unterkühlten Electro-Ambient-Soundscapes, die an die Synthesizer-Musik italienischer Horrorfilm-Soundtracks erinnern. » weiterlesen

Quick View
×

»Ha, Ha, He.«

Mourn

Auf ihrem zweiten Album gelingt der jungen Band aus Barcelona erneut eine stimmige Garage-Punk-Aggression. » weiterlesen

Quick View
×

»As If Apart«

Chris Cohen

Psych-Pop at its best: Chris Cohens »As If Apart« dokumentiert die Selbstfindung eines Künstlers aus der zweiten Reihe. » weiterlesen

Quick View
×

»Groove!«

Boulevards

Das Indie-Label Captured Tracks variiert sein Programm mit einer astreinen Funk-LP, die einen deutlichen Fokus auf die Vergangenheit setzt, die Zukunft aber aus dem Blick verliert. » weiterlesen

Quick View
×

Mehr als nur Poser

DIIV im Interview

Gar nicht so unerfolgreich versuchte die Dream-Pop-Combo DIIV, das nächste dicke Ding zu werden. Vermutlich hätte es auch geklappt, wäre da nicht das böse Heroin gewesen. Mit ihrem zweiten Longplayer, dem Doppelalbum »Is The Is Are«, wollen die Wahl-New-Yorker es nun allen noch mal zeigen. Unsere Autorin Mihaela Gladovic traf Frontmann Zachary Cole Smith und Gitarrist Colin Caulfield in Berlin. » weiterlesen