×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Tipps für ein besseres Oslo

Norwegen

Zimtschnecken, besetzte Häuser und Clubs mit toller Toilettengestaltung: Die Ausgehtipps der Intro-Redaktion für die norwegische Hauptstadt
Geschrieben am

Autor: Intro

Eine Stadtkarte mit der genauen Lage der einzelnen Tipps findet Ihr hier.

Bars & Clubs


1. The Villa
Møllergata 27
Clubeigenes Motto: Peace, Love and Techno. Der quirlige Club im Souterrain ist Anlaufstelle No. 1, wenn es um elektronische Musik geht. Die Gläser an der Bar gehen bei Hochbetrieb schon mal aus, dafür ist die Stimmung freundlich bis ekstatisch und die Toilettengestaltung ein Highlight. (Eintritt ca. NOK 100)

2. Spasibar
Bjerregaards Gata 14
Zwischen dem Schloss und dem SAS Radisson Hotel gelegene Bar der Kunstakademie. Hier spielen auch Künstler wie Kevin Blechdom oder Planning To Rock.
www.barmoskva.com

3. Kjettersk Kjeller
Den Gode Cafe, Fredensborgveien 13
Obskures Clubprojekt, an dem Didrik Søderlind mitwirkt. Regelmäßig legen hier auch die Black-Metal-Größen Norwegens auf.
www.kjetter.com

4. Mono
Pløensgatan 4, Youngstorget
Gute Indie-Bar, in der auch mittelgroße Bands auftreten.
www.cafemono.no

5. Blå
Brenneriveien 9c (Grünerløkka)
Der Oslo-Clubklassiker. Oft geile Konzerte und schöne Electronica-Nächte. Muss man ausprobieren. Freitags oft ganz gut.


Essen & Trinken

6. Tea Lounge
Thorvald Meyers Gate 33b
Mehr als 20 Teesorten mit klingenden Namen (Smashmint, Darjeeling Tigerhill etc.) laden tagsüber ein zum Probieren und Entspannen. Nachts verschiebt sich Angebot und Nachfrage mit diversen Cocktails und Special Drinks Richtung Barbetrieb.
www.tealounge.no

7. Hotel Havana
Thorvald Meyers Gate 36
Wer das nostalgische Geschäft mit blau-weiß getäfelten Wänden betritt, für den macht auch der Name Sinn. Die liebevoll geführte Fisch- und Feinkosthandlung vermittelt südländisches Klima, in dem sich widrige Umrechnungskurse gut verdrängen lassen.

8. Godt Brod
Thorvald Meyers Gate 49
Gute norwegische Bäckerei-Kette, die u. a. appetitliche Sandwiches am Tresen frisch zubereitet und Wert auf biologische Zutaten legt. Am Fenster sind die besten Plätze, um bei Zimtschnecke und Kaffee wahlweise Passanten oder den Regen zu beobachten.
www.bakeverksted.no

9. Delicatessen
Søndregate 8
Der Name ist hier Programm: Delicatessen offeriert die besten Tapas der Stadt zu moderaten Preisen. Und weil das jeder weiß, ist es auch fast immer voll. Dank freundlichem Personal findet aber jeder Gast früher oder später zu leckerem Rotwein und spanischen Häppchen.
www.delicatessen.no

10. Tasty Thai

Pilestredet 66 (Bislet)
Sehr gutes Thai-Restaurant. Ideal, wenn vorher in der Nähe (Bogstadveien etc.) geshoppt wurde. Preiswert und großartiges Essen.Museen, Kunst & Literatur

11. Nationalgalerie
St. Olavs Plass
www.nationalmuseum.no

12. UKS
Unge Kunstneres Samfund
Lakkegata 55
Die Vereinigung der jungen KünstlerInnen.
www.uks.no

13. Torpedo
Hausmannsgata 42
Kleiner, aber sehr feiner Buchladen, entstanden aus einem Künstlerprojekt. Hat viele Kunstfanzines.
www.torpedobok.no

14. Tronsmo
Kristian Augustsgate 19
Gegenüber der Nationalgalerie gelegener Buchladen.
www.tronsmo.no

15. Kulturhaus Hausmania
Hausmannsgata 46, neben Torpedo-Buchladen
Squat mit Kulturkino (Filmclub Spis De Rike - "Ess die Reichen") und dem Vegan-Café Black Eyed Bean. Letzteres ist laut Aussage Einheimischer gut und günstig. Bei uns war Sommerpause. Achtung: Es stinkt sehr nach Pisse in dem Laden. Aber reizvoll.
hausmania.org/hausmania.org_eng
humla.info
www.spisderike.net

16. Blitz
Pilestredet 30c
Im Geburtshaus von Edvard Munch gelegenes Squat mit integriertem Vegan-Café. Im Haus sitzt auch die Redaktion des feministischen Radios Radiorakel.
www.blitz.no
www.radiorakel.no



Plattenläden

17. Sound Of Noise
Youngsgate 11
Angeblich größter Metal-Shop des Landes, dabei aber immer noch sehr klein.

18. Tiger
Hammersborgsgata 18
Indie und mehr.

19. Big Dipper Records
Torg Gata 36
Großer Laden. Pop, Elektronik, Indie, Metal.
www.bigdipper.no



Anziehen

20. Hunting Lodge

Torggata 36
Wer in Paris an Colette nicht vorbeikommt, sollte sich auch diese Adresse merken. Der Ladenbetreiber spürt in den Jagdgründen Design, Streetwear und High-Tec, Neuheiten und limitierte Editionen auf und präsentiert z. B. Toilettenpapier aus dem Hause Bathing Ape, Accessoires von Tatty Devine oder diverse beflockte XXL-Shirts in minimalistischer Einrichtung. Die Liste der gebotenen Labels ist verwegen (Addict, Mighty Healthy, Hellz Bellz, Maha Toys, Staple etc.) und damit in Oslo sicher einzigartig.
www.huntinglodge.no



Sonst so

21. Øyafestivalen

www.oyafestivalen.com

22. Oslo-Fjord
Eigentlich nur im Hochsommer geeignet zum Baden. Macht aber visuell ordentlich was her, gerade, wo es keine richtige Skyline gibt.

Das große Norwegen-Special: www.intro.de/spezial/norwegen