×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Modepapst oder Blender?

Spalter zu Kanye West

Machen die Koops mit Louis Vuitton, Nike und Adidas einen Designer aus Yeezie - oder macht er sich mit seinen modischen Ambitionen nicht eher Machen die Koops mit Louis Vuitton, Nike und Adidas einen Designer aus Yeezie - oder macht er sich mit seinen modischen Ambitionen nicht eher lächerlich? Niko Kajaia und Daniel Giebel sind sich nicht ganz einig.
Geschrieben am
+ Ich lasse Kanye West vieles durchgehen. Denn neben den Steve-Jobs- oder Warhol-Vergleichen bringt er immer wieder Sätze, die nicht als Facebook-Aufreger des Tages taugen – sondern zeigen, dass er auch nur ein Mensch ist. Etwa das schöne Credo „All I want is dopeness“. Und letztlich hat jedes seiner Gezeter großen Entertainment-Wert, egal, ob es um Musik, Politik oder eben Mode geht.
Yeezy hat mit Nike limitierte Schuhe produziert, welche zwar die Geschmäcker spalteten, doch heute nur noch zu Höchstpreisen auf Ebay zu finden sind. Nun wird er mit Adidas an deren Y-3-Linie arbeiten. Ich bin sehr gespannt, was da kommt, wie verfügbar es ist – und ob es verstanden wird: Das Merchandising zur „Yeezus“-Tour überraschte etwa mit der Flagge der US-Südstaaten – im Bestreben, dieses Symbol der Unterdrückung der Schwarzen umzudeuten und künftig mit West assoziiert zu sehen. Muss man erst mal drauf kommen. Oder so verrückt sein. So oder so: Ich fühle mich bestens unterhalten. Weiter so, alter Bilderstürmer!
(Daniel Giebel, Sneaker Freaker)
 
- Kanye ist unbetritten ein großartiger Musiker und Entertainer. Aber ist es auch ein ebenso guter Designer? Das darf stark bezweifelt werden. Sicher, seine Kooperationen mit Louis Vuitton und Nike haben für unglaubliche Aufmerksamkeit gesorgt und Sneaker hervorgebracht, deren Design nach am Ikonen-Status ist. Doch was war mit dem Ausflug in die High Fashion? Die Dw Runway Show in Paris wurde bestenfalls lauwarm angenommen. Als "zu beliebig" wurde die Kollektion einstimmig von der Fachpresse gebrandmarkt. Warum sollte unter adidas (möglicherweise Y-3) nun alles besser werden? Kanye kann in der Tat auf ein kompetenteres Team und gewachsenere Strukturen zurückgreifen, als es noch bei Nike der Fall war. Immerhin kollaboriert adidas seit Jahren erfolgreich mit Designern aus dem High Fashion Bereich. Aber macht das Yeezy zum Designer? Definitiv nicht. Doch den kommerziellen Erfolg wird es wohl bringen, während 10 Millionen Dollar plus Beteiligung über ein verletztes Ego hinweg trösten. 
(Niko Kadjaia, Splash Mag)