×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Tasche auf, Zollkontrolle!

Im Koffer von Arrested Development

Latz an der Hose. Das war 1992 wohl das markanteste Outfit-Kennzeichen der amerikanischen HipHop-Combo Arrested Development. Statt Sneakers trug man eher Sandalen-ähnliches Schuhwerk, und die Baseballkappe war zu Gunsten Paisley-artiger Baskenmützen eingetauscht.
Geschrieben am
Mark-Twain’sche Impressionen des US-amerikanischen Südens statt brennende Mülltonnen im Großstadtghetto. Und Arrested-Development-Frontmann Speech wusste dabei sogar noch, wie man eine Kuh richtig melkt. Einige ihrer frohen Song-Botschaften lauteten: Greift Müttern im Teenie-Alter unter die Arme, die wollen auch mal Spaß haben. Und: Eine Revolution ohne Frauen und Kinder ist keine Revolution. Oder: Werft eure Nintendo-Joysticks weg und geht mal wieder draußen spielen. Schnell machten da Begriffe wie HipHop-Landkommune oder Hippie-Rapper die weltweite Presse-Runde. Von dem dazugehörigen Debüt-Album ›3 Years, 5 Months And 2 Days In The Life Of ... Arrested Development‹ wurden weltweit fünf Millionen Exemplare verkauft. Nach über zehn Jahren planen Arrested Development jetzt ein Comeback.

Im (Promo-) Koffer ein neues Album mit dem Titel ›Among The Trees‹ (Edel). Speech, der beim Interview ein olivefarbenes Militaryhemd mit knallrotem Che-Guevara-T-Shirt drunter trägt, erklärt den Wandel der Zeit in Sachen Klamotte und Beats: »Wir hatten ein ausgeklügeltes Konzept, was Outfit, Musik und Videos betraf. Arrested Development hatten andere Botschaften als die meisten der damaligen HipHop-Acts, also mussten wir das auch anders repräsentieren. Es gab einen befreundeten Designer, der die meisten der Sachen für uns anfertigte. Heute sehen wir das mit der Kleidung nicht mehr so eng. Du kannst mich im klassischen HipHop-Outfit genauso antreffen wie mit Rock. Diese neue Vielseitigkeit findet sich auch musikalisch auf dem neuen Album wieder.

Zusätzlich zu der Arrested-Development-Family, die ja fast wieder 19 Mitglieder zählt, haben wir uns junge Nachwuchsproducer aus allen Teilen der USA ins Studio geholt. Und die Beatmacher Lounge Lizards stammen sogar aus Dänemark.«