×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Für immer Chuck Taylor

Converse Music Collaboration

Beinahe jeder von uns hat seine ganz eigene Converse-All-Star-Geschichte zu erzählen.
Geschrieben am
Beinahe jeder von uns hat seine ganz eigene Converse-All-Star-Geschichte zu erzählen:

von Versuchen etwa, der reinweißen Gummikappe möglichst schnell Patina zu verleihen, oder der persönlichen Widmung eines Schwarms, wobei sich der Edding auf Stoff meist dauerhafter als das Techtelmechtel selbst erwies.

Die unterschiedlichsten Personalitys können sich auf Converse einigen: die Chefredakteurin der französischen Vogue, Carine Roitfeld, die ihre High Heels öfters gegen goldene Chucks tauscht, Rolling-Stones-Altrocker Mick Jagger, der in seinen nicht mehr ganz weißen All Stars zum ersten Mal heiratete, oder auch die Slackerjungs The Strokes, die ihre Röhrenjeans in kein anderes Schuhwerk stecken.



Auf wundersame Weise verkamen die Converse trotzdem nie zum peinlichen Mainstream-Accessoire, auch wenn sich schon viele Trendlabels mit Nachahmungen ein Stück Coolness vom Original abschneiden wollten und sich zuletzt neben einigen luxuriösen Namen auch Ed Hardy an ihnen verging.
Converse selbst bleiben ihrer untrennbaren Verbindung zur Musik treu: Mit der Converse Music Collaboration geben sie nun das Canvas-Gewebe frei für eine Hommage an The Clash und Blondie.