×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Der Roboter fürs Kinderzimmer

»Cozmo« kommt nach Deutschland

Anki kennt man als Hersteller des Rennspiels »Overdrive«. Mit dem Miniroboter »Cozmo« geht die Hightech-Firma nun noch einen weiteren Schritt in Richtung künstliche Intelligenz. 
Geschrieben am
In »Terminator« endet es im nuklearen Weltkrieg, wenn Maschinen zu intelligent und eigensinnig werden. Mit »Cozmo« kommt nun eine Art niedlicher Vorläufer des T-800 in die Spielzeugabteilungen: ein lernfähiger Miniroboter.

Anki versteht sich als KI- und Robotik-Firma, keineswegs als Spielzeughersteller. Dennoch handelt es sich auch beim zweiten Projekt, das die Firma nach dem höchst erfolgreichen Hightech-Rennspiel »Overdrive« an den Start bringt, um ein hochtechnisches Spielgerät. »Cozmo« lautet der Name eines kleinen, handlichen Roboters, der so etwas wie ein enthaartes, digitales KI-Meerschweinchen in Pixar-Knuffel-Optik darstellt. Dank der künstlichen Intelligenz und einer eingebauten Kamera kann der Haustierersatz aus Kunststoff dazu lernen, Gesichter erkennen und kleine Geschicklichkeitsspiele absolvieren.
Nachdem das Gerät bereits seit letztem Jahr in den USA erhältlich ist, kommt »Cozmo« im September auch in die deutschen Läden. Für 230 Euro ist der Roboter nicht gerade ein Schnäppchen, allerdings steckt auch eine ganze Menge Technik unter der etwas fragil wirkenden Plastikhaube. Aus insgesamt 300 Teilen ist dieser neue Spielgefährte zusammengebaut und er dürfte allen Vermutungen nach zu einem Verkaufsschlager im Weihnachtsgeschäft werden. 

Anki Inc.

Cozmo ®