×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

So war's: Mode, Menschen, Sensationen

Bread&Butter by Zalando 2016

Lena Meyer-Landrut, Gigi Hadid, A$AP Rocky: Was sich liest wie die Gästeliste eines großen Red-Carpet-Events ist tatsächlich nur ein Auszug aus all den prominenten Besuchern, die sich anlässlich der ersten Bread&Butter by Zalando in Berlin versammeln. Doch das Event glänzt nicht nur mit VIPs, sondern vor allem mit Fashion und Food.
Geschrieben am
GI-GI HA-DID! Halb Berlin verfällt am Freitag in kollektive Schnappatmung, als das amerikanische Victoria’s-Secret-Model die Hauptstadt beehrt, um ihre Kollektion »Tommy x Gigi« in Kooperation mit Tommy Hilfiger zu präsentieren. Schon bevor sich die Türen zum Arena-Areal öffnen, warten zahlreiche Besucher gespannt vor der Location. Pünktlich heißt es dann Manege frei und das lassen sich die mehr als 7000 Besucher am ausverkauften, ersten Tag nicht zweimal sagen. Schließlich sind die Fashion Shows von Brands wie Puma und Topshop nicht nur einem elitären Zirkel vorbehalten, sondern für jedermann zugänglich. Dass kurz vor dem Event, das unter dem Motto NOW steht, noch bekannt gegeben wurde, dass niemand Geringeres als A$AP Rocky für einen exklusiven Secret Gig die Trendshow besuchen würde, tut dem Andrang gewiss keinen Abbruch. Das Konzert vor vollen Hallen bildet mit der »Topshop x Interview Magazine After Show Party« den krönenden Abschluss eines gelungenen, ersten Tages.
Mit leichtem Katerkopf kann dann in den zweiten Tag gestartet werden. Endlich bietet sich die Gelegenheit, die zahlreichen Brand Labs zu erkunden. G-Star RAW scheut keine Kosten und Mühen, um sein Design Headquarter, die RAW Factory, auf der Bread&Butter by Zalando nachzubauen. Hier gibt die Marke Einblick in ihr Archiv, das RAW Atelier, sowie in das Denim Lab und das Denim Teepee – das persönliche Office von Pharrell Williams.  

Ein Highlight für alle High-Fashion-Fans ist die kleine Sneak Peak auf die Kooperation von Zalando mit dem italienischen Modehaus Marni, die gemeinsam vier beliebte Schuhmarken neu interpretieren: Dr. Martens, Reebok, Timberland und Vans. Die Modelle sind alle noch top secret, doch via Augmented Reality kann man schon einen kleinen Ausblick auf die Kollektion erhaschen, die ab dem 27. Oktober verfügbar sein wird. Nur so viel: Save the date!  

Der Runway wird währenddessen von Marken wie Selected Femme/Homme, Hugo und Topman geentert. Alle Brands präsentieren Styles, die schon jetzt bei Zalando verfügbar sind. Erst gucken, dann gleich kaufen. Mit erleichtertem Geldbeutel geht es weiter auf den Dancefloor, denn mit dem Boiler Room hat sich die Bread&Butter by Zalando einen Partner mit gehöriger Party-Expertise an Bord geholt. An den Turntables sind Mechatok, LeFEU und Bok Bok anzutreffen, davor feiert das Fashionvolk gut gestärkt durch Verpflegung vom Dandy Diner, Mogg und Heißer Hobel, ausgelassen.
Man könnte meinen, dass am dritten Tag ein wenig Ruhe einkehren würde, aber Pustekuchen: Wenn sich die Berliner Designerin Marina Hoermanseder mit Hello Kitty zusammentut, stehen die Fans Schlange. Ihr farbenfrohes, verspieltes Brand Lab versetzt Besucher in das Zentrum von Tokyo. Wer sich weniger für Plüsch und viel mehr für Technik interessiert, ist im Brand Lab von Adidas bestens aufgehoben. Dort dreht sich alles um Futurecraft, eine zukunftsweisende Initiative, die Open Source Kollaborationen und Handwerk in den Mittelpunkt des Designs stellt, um Innovationen zu fördern.  

Die Shows des Tages kommen von Set und Ivyrevel, spätestens die Präsentation der Herbst- und Winterkollektion von Zalando überzeugt auch den letzten Modelmuffel. Eröffnet wird sie von Topmodel Saskia de Brauw, und auch die Front Row ist prominent besetzt: Veronika Heilbrunner, Julia Dietze, Natalia Avelon und Janina Uhse lassen es sich nicht nehmen, persönlich vorbeizuschauen. Und dass sich der Besuch gelohnt hat, daran besteht kein Zweifel: ausgefallene Muster, gekonntes Layering und ein spannender Label-Mix sorgen für eine Schau aus einem Guss, deren dezentes Glanzlicht sicher der eigens für Zalando entworfene Schmuck von Sabrina Dehoff bildete.
Da versteht es sich fast von selbst, dass man auch am dritten Abend noch zum Feiern aufgelegt ist. Wäre auch zu schade, die von Dandy Diary für Zalando ausgerichtete After Show Party zu verpassen. Wer sich daran erinnert, ist nicht dabei gewesen!