×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Moon Jaunt«

Wyoming

Das Trio aus dem Rheingau bricht auf in Richtung Weltall, lässt den Mond links liegen und gefällt sich und uns ganz gut, wie es dabei melancholisch durch die Schwerelosigkeit treibt.
Geschrieben am
David Stieffenhofer und die Gebrüder Manuel und Sascha Lukas haben in jüngster Vergangenheit die Bühne unter anderem mit !!!, den Glass Animals und dem Rheingauer Mundartverein geteilt. Letzteres bei den Lorcher Kulturtagen, was für Wyoming sozusagen ein Heimspiel war – sie stammen von dort. Tatsächlich lässt sich die kleinstädtische Herkunft von Wyoming sehr gut in einer Rezension ihres zweiten Albums unterbringen, weil diese in ihrer totalen Abwesenheit im Bandsound sozusagen der Grundimpuls ihres Schaffens sein könnte. Denn »Moon Jaunt« ist in erster Linie vertonte Weltflucht in eine Richtung, die sich schon im Titel erkennen lässt, wobei der Mond nur ein kleiner Tankstopp gewesen sein dürfte. Die neuen Stücke setzen erneut auf diese spacige Melancholie, die sich schnell generieren lässt, wenn man künstliche, aber warme Beats mit zurückgenommenen Gitarrenspiel, einem steten Bass-Puls und einer Stimme wie der von Stieffenhofer zusammenbringt. 
Trotzdem bleibt genau das eine Rechnung, die bei vielen Bands nicht so recht aufgehen will, weil das Ergebnis zu artifiziell klingt. Wyoming gelingt es jedoch, mit Produzent Oliver Zülch an der Seite noch ein wenig besser als auf ihrem Debüt. Wyoming packen einen schon mit »Following Ends« und lassen einen spätestens mit dem schon nach Weltflucht benannten »Holoscenery« vergessen, wo man gerade ist und schaffen es sogar, ein Song mit dem Titel »Franz Joseph Land« nach unendlichen Weiten klingen zu lassen. Lediglich das Titelstück »Moon Jaunt« will zu sehr Indie-Hymne sein und klingt dafür ein wenig zu schwachbrüstig, aber das ist auch das einzig Negative, was man zu diesem Album sagen kann. 

-Wyoming »Moon Jaunt« (Adp / Al!ve / VÖ 13.11.2015)

Wyoming

Moon Jaunt

Release: 13.11.2015

℗ 2015 AdP Records