×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ein überdimensionaler Ghettoblaster in Hamburg

Wolfenbütteler Festspiele

Jägermeister macht sich mit den Wolfenbütteler Festspielen auf in eine weitere Runde verspielter und überdrehter Festivalvergnügungen. In Hamburg steht neben dem DJ Orchester und prominenten Gästen ein überdimensionaler Ghettoblaster im Mittelpunkt.
Geschrieben am

»Hip hip a hop and you don’t stop«! Was schon für die Sugarhill Gang in den Gründertagen des Rap galt, gilt noch heute für Jägermeister und seine Wolfenbütteler Festspiele. Nach Engagements in Rock und Electro will die Marke auch in Genres wie dem HipHop für außerordentliche Live-Erlebnisse sorgen. Dementsprechend energetisch soll und wird es im Dezember beim offiziellen Debüt der Festspiele zugehen. Schauplatz ist Hamburg, genauer der Bunker-Club Uebel & Gefährlich am Heiliggeistfeld auf St. Pauli.

 

Im Mittelpunkt dieses Kapitels Wolfenbütteler Festspiele steht kein Act, sondern ein Gerät. Ein überdimensionaler Ghettoblaster im Zentrum des Clubs wird von einem Trio bedient, das wie kein anderes mit einer echten Boombox umzugehen weiß: Mirko Machine, DJ Mixwell und DJ Stylewarz sind das Hamburger DJ Orchester und zusammen so etwas wie die Grandseigneurs des deutschen Rap. Die drei inszenieren eine Zeitreise in die Geschichte des HipHop, während dem Ghettoblaster einige der prägenden Protagonisten des Genres entsteigen werden. Wer das sein soll, ist noch geheim, nur so viel sei verraten: An Starpower wird kein Mangel herrschen!

 

Wir verlosen für den Event in Hamburg 2x2 Tickets. Um zu gewinnen, brauchst du nur eine E-Mail mit dem Betreff »Auf nach Wolfenbüttel« an verlosung@intro.de schicken. Viel Glück!

­