×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Wir haben entschieden: Die Jahrescharts 2011

Das sind die Songs des Jahres 2011

Was war der beste Song 2011? Die Intro-Redaktion und unsere Autoren haben abgestimmt - hier sind die Ergebnisse...
Geschrieben am

Im Vorfeld waren sich alle mal wieder einig, wer die Jahrescharts von Intro dominieren und das Erbe von Caribou (2010 gleichermaßen Autor des besten Songs wie Albums) antreten würde: James Blake, die Strokes oder Mogwai. Doch es kam anders: Destroyer (und das mit ihrem siebten Album) winken von oben – genau wie The Rapture mit dem Take-That- beziehungsweise Bee-Gees-Gedenksong »How Deep Is Your Love?«. Dabei zeigt sich das Tableau entgrenzter denn je: eine Gießkanne der guten Styles. Dubstep neben Shoegazer-Indie neben Rap und Pop. Lediglich die fetten, verschwitzten Gitarren zeigen sich sichtlich in der Krise. Nicht mal die Foo Fighters konnten dem Abwärtstrend eine Darling-Platte entgegensetzen. Better luck next time!


01    The Rapture »How Deep Is Your Love?«
02    Metronomy »The Look«
03    M83 »Midnight City«
04    Boy »Little Numbers«
05    Lana Del Rey »Video Games«
06    Patrick Wolf »The City«
07    Destroyer »Kaputt«
08    Tyler, The Creator »Yonkers«
09    Foster The People »Pumped Up Kicks«
10    James Blake »Limit To Your Love«

11    Ja, Panik »Nevermind«
12    Digitalism »2 Hearts«
13    Matias Aguayo »I Don’t Smoke«
14    Ja, Panik »DMD KIU LIDT«
15    Yuck »The Wall«
16    Thees Uhlmann »Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf«
17    Pollyester »German Love Letter«
18    John Maus »Cop Killer«
19    Metronomy »Corinne«
20    Todd Terje »Ragysh«
21    Wu Lyf »Dirt«
22    Joan As Police Woman »The Magic«
23    When Saints Go Machine »Add Ends«
24    Austra »Lose It«
25    Beirut »Santa Fe«

26    Bon Iver »Calgary«
27    Nicolas Jaar »Space Is Only Noise If You Can See«
28    The Horrors »Still Life«
29    Washed Out »Eyes Be Closed«
30    James Blake »The Wilhelm Scream«
31    Hercules & Love Affair »Painted Eyes«
32    Adele »Rolling In The Deep«
33    The Drums »Money«
34    Andreas Dorau »Größenwahn«
35    Die Vögel »Fratzengulasch«
36    Casper »Der Druck steigt«
37    Little Dragon »Ritual Union«
38    Yuck »Get Away«
39    The Raveonettes »Recharge & Revolt«
40    TV On The Radio »No Future Shock«
41    Locas In Love »An den falschen Orten«
42    Bon Iver »Towers«
43    Health »Goth Star (Pictureplane Cover)«
44    Danger Mouse »Two Against One«
45    Bright Eyes »Jejune Stars«
46    Casper »Alaska«
47    Jupiter Jones »Still«
48    Andreas Dorau »Stimmen in der Nacht«
49    Apparat »Candil De La Calle«
50    Gil Scott-Heron & Jamie XX »I’ll Take Care Of You«