×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Wer wir sind

White Wine im Steckbrief

»Wer wir sind« – der regelmäßige Steckbrief. Diesmal stellen wir euch White Wine aus Leipzig vor.
Geschrieben am
Herkunft Leipzig
Genre Düsterer Cabaret-Indie
Mitglieder 3
Besondere Vorkommisse Für Joe Hage (der bei White Wine mit Fritz Brückner und Kirmes alias Christian Kuhr musiziert) ist White Wine die erste Band, mit der er live auf der Bühne steht und in der noch dazu ein Fagott auftaucht.
Aktuelles Album »Killer Brilliance« (Altin Village & Mine / Morr / Indigo / VÖ 29.09.17) Auf Tour vom 28.09. bis 28.10.

Der Albumtitel lässt viel Raum für Interpretationen. Aber was steckt nach eurer Definition dahinter?

Mir fiel auf, dass Amerikaner ständig »killer« statt »great« sagen, in Großbritannien dagegen »brilliant«. Dass das zusammen auch noch eine eigene abstrakte Bedeutung hat, packte mich. Ich dachte: »Was ist so brillant am Töten?« und dabei an jeden möglichen Kontext, der mir dazu einfiel. Der sarkastische Blickwinkel stach heraus, und mit diesem Blick sind auch die meisten Songs geschrieben worden.

Das Album ist düster geworden, ich würde sogar sagen: stellenweise experimentell. Entstehen diese Tonwelten bei euch in Jamsessions vorab, oder kommen sie zufällig beim Aufnehmen dazu?

Ich habe bei diesem Album definitiv viele Sound-Experimente gemacht, um zu sehen, ob daraus ein Song entstehen könnte. Manchmal hat es funktioniert, manchmal nicht. Oft hab ich es den anderen gezeigt, um zu sehen, was ihnen dazu noch einfällt.

Wie würdet ihr selbst den Stil des Albums beschreiben?
Als unseren Stil. Wir waren alle Punkrock-Kids, lieben aber auch jedes andere erdenkliche Genre – außer vielleicht Country-Pop. Aber ich denke, unser gemeinsamer Einfluss rührt daher, dass Punkrock eine Musik ohne feste Regeln oder Sounds ist. Es kommt darauf an, was du daraus machst. Das Fagott bringt außerdem eine Dynamik etwas außerhalb der Rockästhetik ein, die wir alle lieben. Wir wollen interessante Musik machen, die starke Gefühle erzeugt. Selbst wenn jemand die Musik hasst, ist das noch besser, als in einer Welt der Hintergrundmusik zu verschwinden.

Altin Village & Mine (Indigo)

Killer Brilliance