×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Hadouken!

Wer wir sind

»Wer wir sind« - der Bandsteckbrief. Diesmal mit Hadouken!
Geschrieben am
Genre NuRave 2.0
Herkunft Leeds
Mitglieder 5
Besondere Vorkommnisse Das Ausrufezeichen am Ende des Namens ist wichtig, beschreibt das Fantasiewort doch einen Spezial-Move in der Computerspielreihe »Street Fighter« und wird dort stets von den Charakteren bei der Ausführung geschrien.
Akt. Album »Every Weekend« (Surface Noise / VÖ tba)


Was war zuerst da – das mittlerweile millionenfach geklickte Empowerment-Video oder das Stück „Levitate“?
Der Song kam vor dem Video. Aber wir hatten 2010 einen ähnlichen Clip zusammengestellt, der hieß „People Are Awesome“, und unser Stück „Mecha Love“ war der Soundtrack. „People Are Awesome 2013“ ist die Fortsetzung davon, und „Levitate“ passt darauf wie die Faust aufs Auge.

Ihr habt Unmengen an Single- beziehungsweise Songveröffentlichungen auf der Uhr. Bedeutet euch das Format Album eigentlich überhaupt noch was?

Ja, das halten wir in der Tat für sehr wichtig. Klar, wir hauen viele Singles raus, damit die Leute via YouTube, Radio und so weiter unmittelbar auf unsere Musik stoßen können, aber wir wünschen uns schon immer, dass man sie dann auch im Kontext eines Albums betrachtet. Denn das Album ist eine zusammenhängende Arbeit, es geht uns nicht darum, Singles zusammenzustückeln.

Ihr seid on seit 2006. Nennt doch mal die Sachen, wegen derer sich alles für euch noch lohnt – und dann die, auf die ihr gern verzichten würdet.
Wir lieben: Songschreiben, Aufnehmen und Livespielen. Gut verzichten könnten wir auf die Ewigkeiten, die man als Band immer an Flughäfen und auf Busreisen totschlagen muss. Wären Teleporter bereits erfunden, unser Leben wäre perfekt.

Euer Bandname macht einen doch verrückt. Wenn man das Spiel »Street Fighter« kennt, hört man sofort in seinem Kopf »Ha-douuuuuuuuk’n!«, wie es in dem Game ja immer gebrüllt wird. Danke dafür. Und dann sagt doch wenigstens mal, wer euer Lieblingscharakter dort war.
Haha, wir freuen uns immer, wenn Leute den Namen so denken! Mein Favorit ist Dhalsim, der Inder mit den Yoga-Tricks. Obwohl der den »Hadouken!« gar nicht kann.

Was war eure größte Herausforderung für »Every Weekend«?
Am schwierigsten und entscheidendsten ist es immer, sich eine neue spannende Richtung zu suchen, die aber nicht das Wesentliche verlässt, wofür die Band steht. Wir haben uns vorgenommen, mit Hadouken! niemals eine Platte zweimal zu machen.