×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Musik-Gourmets feiern mit Stil

WEEK-END #4

Mitten im Winter feiert die Indie-Welt den 40. Geburtstag von Brian Enos »Taking Tiger Mountain (By Strategy)« in einem schon fast vergessenen Tempel der Popkultur.
Geschrieben am
Ende November pfeift ein kalter Wind durch den Stadtgarten des Kölner Arbeiterstadtteils Mülheim. Die an seinem Ende gebaute Stadthalle hat in solchen Zeiten Glück, wenn der Schnee das tut, was ansonsten grüne Blätter besorgen: ihr Alter und ihre ausbesserungswürdigen Stellen mit natürlichem Make-up bedecken. Früher, bis in die 80er- und 90er-Jahre hinein, haben hier Legenden wie Depeche Mode oder die Pixies gespielt. Heute wird die Halle mit ihrer tollen Akustik und dem herrlichen 60er-Interieur nur noch für Karnevalssitzungen, Esoterik-Messen und Plattenbörsen aufgeschlossen. Einzige Ausnahme bildete im vergangenen Dezember das dritte Week-End Festival, und plötzlich erstrahlte alles wieder im alten Glanz. Das Publikum war begeistert vom Stil, von der abgefahrenen Decke im großen Festsaal, von dieser plötzlich wach geküssten Location. Die Älteren konnten berichten, wen sie früher mal live sahen, und das Week-End beschloss – zum ersten Mal in seiner jungen Geschichte –, die Spielstätte beizubehalten und auch die nächste Ausgabe wieder dort stattfinden zu lassen.
Das Line-up für die drei Tage im winterlichen Köln-Mülheim steht schon. Es ist wie immer Kenner-Musik von fantastischen Künstlern aus aller Welt, die die geschichtsträchtigen Räume noch intensiver nutzen werden. Erstmalig öffnet sich auch der Keller, den der französische Künstler Pierre Bastien mit einem installativen Orchester bespielen wird. Erst kürzlich hat Pulp-Sänger Jarvis Cocker zugesagt, seinen Plattenkoffer mitzubringen, um die Dandys, Nerds und Freaks als DJ sicher durch die Nacht in den samstäglichen Morgen zu bringen.  Im Fokus stehen 2014 allerdings Brian Eno und sein 40 Jahre altes Werk »Taking Tiger Mountain (By Strategy)«, das von Indie-Paganini Owen Pallett, den Kölner Sound-Chamäleons Von Spar und acht weiteren KünstlerInnen und Bands neu interpretiert werden soll. Der US-amerikanische Künstler Richard Prince hat sich außerdem das original Artwork des 1974er-Albums vorgenommen und es neu bearbeitet. Das Resultat wird an diesem Wochenende als Kunstdruck in limitierter Auflage erhältlich sein. Brian Eno selbst ist natürlich auch eingeladen. Ob er kommt, werden wir sehen. Er würde sich auf jeden Fall wohlfühlen auf einem solchen Festival von LiebhaberInnen für LiebhaberInnen.

A Certain Ratio, Amen Dunes, ESG, Jaakko Eino Kalevi, Jarvis Cocker (DJ), Kate Tempest, Marker Starling, Mdou Moctar, Nicholas Krgovich, Nite Jewel, Owen Pallett, Pierre Bastien, Sinkane, Teenage Fanclub, The Clientele, Von Spar u. a.