×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Kurz-URL-Services im Krieg

Web 2.0 und so...

Was haben is.gd, tinyurl, snipurl.com, sturly.com, bit.ly, memurl.com, dwarfurl.com, oder doiop.com gemeinsam? Moritz Sauer über die vermeintliche Würze der Kürze.
Geschrieben am
Was haben is.gd, tinyurl, snipurl.com, sturly.com, bit.ly, memurl.com, dwarfurl.com oder doiop.com gemeinsam? Richtig, jeder dieser Services kürzt laaaaaaange Internetadressen und verstümmelt sie auf ein paar wenige Zeichen. Moritz Sauer über die vermeintliche Würze der Kürze.

Wer einen Link auf eine Google-Maps-Seite, ein Amazon- oder eBay-Produkt oder ein Blog mit suchmaschinenfreundlichen URLs setzen will, der verschickt lieber Kurz-URLs.

Insbesondere bei E-Mails nutzen viele TinyURL.com bereits seit Jahren. Gebrochene Links gehören damit der Vergangenheit an. Der einzige Nachteil ist die Tatsache, dass man beim Klick nicht genau weiß, wohin man katapultiert wird.

Wiedergeburt der Kurz-URL-Services
Eine richtig Rennaissance erlebten diese URL-Kleinhack-Services in den letzten Monaten mit Twitter. Die Installation eines solchen Services ist nicht wirklich schwierig und auch nicht komplex, kein Wunder also, dass man sich vor kryptischen is.gds und bit.lys nicht retten kann.

Wie gesagt, bisher benutzten die meisten unter uns in den vergangenen Jahren TinyURL.com. Ein Favlet in die Navigationsleiste des Browsers gelegt und mit einem Klick zerhackt TinyURL den Link. Doch seit Kurzem darf sich Bit.ly als König und meistgenutzter Service unter den Zerhäckselungskünstlern sehen. Schuld daran ist Twitter und die Verwandschaft und Klüngelei. Was das bedeutet erklärt ReadWriteWeb.com.

Auf der nächsten Seite: Welchen Service ihr am besten nutzt!




Und welchen Service nutze ich jetzt?

Ich empfehle Euch auch den neuen Kurz-URL-König. Denn wer sich ein Benutzerkonto zulegt, kann per Bit.ly die Klicks auf die Kurz-URLs mitschneiden. Und Blogger lieben Statistiken, right?!? Außerdem finde ich das Favlet von Bit.ly unschlagbar. Im Gegensatz zu TinyURL und den meisten anderen Services, nehme ich keinen Umweg mehr, um eine Internetadresse einen Kopf kürzer zu machen. Bit.ly blendet einfach eine Seitenleiste über die Webseite auf der man sich befindet ein, lässt uns den kleinen Link kopieren und zeigt die Statistiken an. Leichter und komfortabler geht's nicht!



Ach so: ganz nett ist die Tatsache, dass man einfach an einen Bit.ly-Link ein Pluszeichen hängen kann, damit der Benutzer vorher umgeleitet wird und weiß, wo er landet. Probiert es mal aus: http://bit.ly/Ahogt+ Der König ist tot, es lebe der König! Oder so ähnlich...


Moritz "mo." Sauer ist Musikliebhaber und Internet-Addict mit Herz und Seele. Als freier Journalist und Buchautor betreut der Kölner sein eigenes Netzkultur-MP3-Magazin
Phlow. Für intro.de berichtet mo. regelmäßig über neue Web-Trends. Die gesammelten Kolumnen von mo. findet ihr unter
.:
www.intro.de/spezial/webkolumne :.