×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Twitter, Twitter, Twitter!

Web 2.0 und so...

Überall zwitschert es von den Dächern und jeder denkt: Yes, I can!?! Aber wie funktioniert das denn eigentlich wirklich?
Geschrieben am
Während der eine den gerade angebotenen Job wieder verliert, verliert der andere die Nerven und Reputation als Journalist. Twitter ist in aller Munde. Noch mehr als je zuvor, nicht zuletzt Dank der Profis rund um Barack Obama. Überall zwitschert es von den Dächern und jeder denkt: Yes, I can!?! Aber wie funktioniert das denn eigentlich wirklich?

Mensch, das ist doch Web 2.0, das kannst Du auch! Und Du bist noch nicht dabei?!? Sicherlich aber nach diesem ultimativen Hochdruck-5-Minuten-Power-Workout!

1. Twitterholics brauchen ein eigenes Konto!
Spätestens nachdem das ZDF von Twitter-Nachrichten nach dem Amoklauf berichtete, ist allen klar: Jetzt ist es ein Massenphänomen! Und bist Du auch dabei? Twitter-was? Mann, geh auf Twitter.com, denk Dir einen pfiffigen und kurzen Namen wie z.B. Phlow oder IntroMagazin aus und gehe dann zu Schritt 2 und...

2. Lies das Kleingedruckte!!!

Sei ein Profi und lies die 20 Twitter-Gebote, um die schlimmsten Twitter-Fehler zu vermeiden. Du kannst sogar englisch? Na, dann sind es nur 8 Twitter-Gebote für den Erfolg! So machst Du Dir Freu(n)de! Und bitte lern das Twittonary auswendig!

3. Schnapp Dir ein Twitter-Desktop-Progamm!

Vergiss twitter.com ganz schnell wieder!!! Und lad Dir mal ein Twitter-Desktop-Progamm runter! Das ist doch wirklich nicht schwer. Das Programm wird dann Deine Nachrichtenzentrale für alle Deine gebunkerten Twitter-Konten. Damit suchst Du andere, repliest, twitpicst und followst wem Du willst, verstanden? Wir empfehlen Twhirl, Tweetr, TweetDeck , WhrilHmpf! oder Spaz! Wie Du verstehst den letzten Absatz und die Begriffe nicht? Ja, dann bitte noch einmal Schritt 2! Noch besser: Pack Dir ein Programm gleich auf Deine Mobilfunke und trag Twitter am Herzen. Greif zum TwitterFone und diktier Deine Tweets! Wie, das erkennt meine Sprache? Ja, genau! Wie es funktioniert? Ist doch egal (Rheinländer sollten sich wirklich kurzfassen)! Oder zwitscher mit PocketTweets oder nutze TwitterBerry, egal wie: Wir wollen Dich hören!

Auf der nächsten Seite: Wie Du Deine Follower im Auge behältst.






4. Sei ein guter Hirte und behalte Dich und Deine Follower im Auge!
"Follow Me!" klingt wie der Titel eines Euro-Dance-Trash-Songs, ist aber das erste Gebot und das Begehren, dass einen jeden Twitterer antreibt. Dich packt die Paranoia?!? Kein Problem, das ist verständlich. Behalte Deine Schäfchen auf dem Radar und gib Qwittern keine Chance! Halte mit twittearth oder Twittervision alle Tweets im Auge und auf dem Bildschirm. Stalke Deine Flüchtlinge oder spam die neuesten Twitterholics mit diesen Marketing-Twitter-Tricks. Ach, Du hast gar keine Freunde, na Kumpel Twubble hilft Dir. Oder der olle TwitterTroll! Und hast Du schon Deine Twitter Follower To Friend Ratio™ gecheckt? Nee? Jetzt aber! Wichs-Mikro-Blogging war noch nie so einfach!!!



5. Zeig was Du kannst! Twitter, Twitter, Twitter!

Du bist auf der Zielgeraden! Lass Die Hosen runter, und wir zwitschern uns einen! Twitter, Twitter, Twitter!



Moritz "mo." Sauer ist Musikliebhaber und Internet-Addict mit Herz und Seele. Als freier Journalist und Buchautor betreut der Kölner sein eigenes Netzkultur-MP3-Magazin Phlow. Für intro.de berichtet mo. regelmäßig über neue Web-Trends. Die gesammelten Kolumnen von mo. findet ihr unter
.:
www.intro.de/spezial/webkolumne :.