×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Overreactivist«

Wakey Wakey

Nach seiner 2014er-LP »Salvation« lässt es Michael Grubbs alias Wakey Wakey auf seinem neuen Album »Overreactivist« etwas reduzierter angehen – aber nicht weniger gefühlvoll.
Geschrieben am
Verträumt, leidenschaftlich, melancholisch – der US-Songwriter und Pianist Michael Grubbs gibt sich auf »Overreactivist« emotional. Einfühlsame Piano-Balladen wechseln mit kraftvollen Pop-Refrains und haben doch eins gemeinsam: ihre eingängigen Melodien. Grubbs’ Stimme gleitet dabei sanft durch Sphären von Melancholie, Nostalgie und Sehnsucht. Energische Ausschläge wie in dem symphonischen »Light And Nothing More«, dem beherzten »Cruel You« und dem kraftvollen »Adam And Eve« bleiben eher die Ausnahme. Stattdessen streicheln den Hörer sanft aufmunternde Herzschmerz-Melodien, die in der Seichtheit von Stücken wie »Golden« oder dem einschmeichelnden »Still Life« die Grenze zur Gefühlsduselei reißen. Getreu dem Motto: »Tut keinem weh ...« Ein Glück, dass die LP auch Perlen wie »Freeze«, »Big Town Love« oder die Pianoballade »C’Est La Vie« enthält, bei denen Grubbs mit einfühlsamer Stimme und warmen, beruhigenden Klängen betört.

Wakey Wakey

Overreactivist

Release: 26.02.2016

℗ 2016 The End Records

Wakey Wakey »Overreactivist« (The End / ADA / Warner / VÖ 26.02.16)