×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Die Stunde der Talente

Volkswagen Sound Foundation 2008

Ein Herz für Newcomer: Intro.de stellt die kommenden Talente aus den Bereichen Rock, Pop und HipHop vor.
Geschrieben am
Ein Herz für Newcomer: Intro.de stellt die kommenden Talente aus den Bereichen Rock, Pop und HipHop vor.


Es wurde schon viel geschrieben über die formidable Besetzung der Volkswagen Sound Foundation 2008. Zuerst konnte man Die Fantas, die Hives und Seal als Paten gewinnen, die dann mit F.R., Polarkreis 18 und Siri Svegler eine vorzügliche Newcomer-Wahl trafen.

Jetzt schlägt die Stunde der Talents, die nun ein halbes Jahr lang Workshops und PR-Unterstützung erhalten sowie die Möglichkeit, einen der legendären Volkswagen Sound Foundation Tourbusse (T5 Caravelle) zu nutzen. In der Kategorie "Pop“ sind das Feinkost, Ofrin, Tommy Finke & Band, im Bereich "Rock" Yeahbutnow!, The Cheeks und The Roskinski Quartett und in der Kategorie "HipHop" Fonotone, Raggasnoda Click und Rock Rainer.

Wir wollen diese Rubrik nutzen, um die Talents vorzustellen. Los geht’s mit der Kategorie "Rock": Yeahbutnow! (Foto): Britrock geht auch, wenn man aus dem Ruhrpott kommt. Joachim Haupt (Gitarre, Gesang), Nils Frankenberg (Gitarre), Jens Mitscherling (Bass) und Florian Dickel (Schlagzeug) beweisen das nachdrücklich. Dabei klingen sie ein wenig wie die Kooks ohne Weichspüler und mit doppeltem Elan.

The Cheeks: Power-Pop mit Lederjacken, Beatles-Melodien mit Rotz, Beach-Boys-Harmonien trotz Heiserkeit. So lassen sich die Cheeks aus Dortmund verorten. Ihre EP "I Know What You Did Last Summer“ schafft dabei, was man als Rockband schaffen sollte: Sie lässt die namhaften Referenzen raushören, macht dabei aber ihr eigenes Ding.

The Roskinski Quartett: Anna Roskinski und ihr Quartett nennen ihre Musik Indie-Disco-Pop, was aber ein wenig zu sonnig klingt für diese wunderbare melancholische Musik. Dreh- und Angelpunkt ist Annas Gesang, dem man ebenso die klassische Gesangsausbildung anhört wie die Mazzy-Star-Alben in der Sammlung.



Alle Infos zu allen Talents findet man unter www.volkswagen-soundfoundation.de