×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Lucky Thirteen

Vincent

Schmaler schwarzer Binder, Pepita-Hütchen, coole Tattoos und der junge Mann dazu: "Born and raised in the very north of Sweden."
Geschrieben am
Schmaler schwarzer Binder, Pepita-Hütchen, coole Tattoos und der junge Mann dazu: "Born and raised in the very north of Sweden."

Wer beim Anblick von Vincent nicht sofort auf Moneybrother kommt, der hat was verkehrt gemacht mit dem Archiv seines visuellen Popwissens. Und das wäre schade, denn auch musikalisch liegt der Verweis nicht gerade daneben. Vincents Ska-Einschläge sind zwar nur noch ein Rudiment, aber mit viel Fantasie hört man raus, wo diese Platte ihre Wurzeln hat und landet bei The Specials. Kein schlechtes Ende einer Spur. Das Ganze findet sich natürlich popistisch aufgebrezelt wieder, ein wenig abgehangen, ordentlich hittig, passt. Frei nach Fury In The Slaughterhouse (sic!): "This is radio coolness, listen and cry." Oder mach halt ganz was anderes.