×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Den Harrow

Verzweifelt Gesucht

Wer? Der Mann, der in den 80ern seinen Namen zu Geld machte, oder besser: Geld zu seinem Namen. Den Harrow spricht man in Italien nämlich Denaro aus, und das heißt Geld. Ein gutes Motto für einen schnell brennenden Chart-Abräumer sondergleichen. Italodisco will Kasse machen, diesmal in Gestalt de
Geschrieben am
Wer?

Der Mann, der in den 80ern seinen Namen zu Geld machte, oder besser: Geld zu seinem Namen. Den Harrow spricht man in Italien nämlich Denaro aus, und das heißt Geld. Ein gutes Motto für einen schnell brennenden Chart-Abräumer sondergleichen. Italodisco will Kasse machen, diesmal in Gestalt der Produzenten Roberto Turatti und Miki Chieregato, die in Manuel Stefano Carry den richtigen Körper dafür finden: einen jungen Italiener mit amerikanischen Wurzeln, Schultern so breit wie mein Schreibtisch und unglaublich zarten Rebellenlippen in einem Gesicht, das aus Fotoromanzi in Zeitschriften bereits bekannt ist. Zu den unverhüllten Ambitionen im Namen passt bestens, dass die größten Den-Harrow-Hits vom ebenfalls von Turatti produzierten Tom Hooker gesungen werden.

Wie wunderbar authentisch waren die 80er doch hinter all ihrer Schminke und Toupiertheit! Nun gut, Namen und Skandale sind schnell erinnert, aber was kommt dann? Die Stichworte "Catch The Fox" bringen meine Erinnerungsmaschine ganz gehörig in Gang. Das war doch dieser unglaubliche Synthie-Oberhammer, den ich als Elfjähriger mit meinem Busenfreund wieder und immer wieder angehört hatte. Falls der Fuchsjäger bei euch noch keine Beute macht, bin ich um weitere Stichworte nicht verlegen: Wie wär's mit "Mad Desire", "Bad Boy" oder natürlich dem unvergessenen "Don't Break My Heart"? Das sind die guten Hits, aus denen unsere Kindheit und die verklärten Erinnerungen daran gemacht sind. Hier geht es um Sehnsucht, um unbändiges Verlangen, um Liebe - und um geile Werwolf-Ästhetik, Lippenstift, Kajal und sanfte Muskelshow. Bei Den Harrows Konzerten, die zwischen der wilden Raubtierbegierde seiner Brusthaare und der Weichheit seiner Lippen oszillierten, fielen junge Menschen reihenweise in Verzückung a.k.a. Ohnmacht. Die Aufzählerei der ganzen Chartsplatzierungen, Preise und Verkaufszahlen in Deutschland, Italien, Griechenland, Spanien, England, Kanada etc. wollen wir uns sparen. Den Harrow hat ordentlich abgeräumt.

Zitate?

"How can I remember what girl I will see today / If tomorrow she'll be gone." / "I can't refuse them when they come to me / I can amuse them if my heart is free." ("Bad Boy")

"We're getting serious / Life by your side can be so nice / You're so mysterious / Yesterday you were cold as ice." ("Don't Break My Heart")

"When I see a foxy lady / Every time I lose my mind / I want her to be my baby / Maybe all the time or for one night." ("Catch The Fox")

The notorious popfreak Roland K.: "Heute im Internet surfend, traf ich einen alten Freund. Ich liebe Den Harrow, doch leider hat er nach seinen super Italodisco-Hits dasselbe Schicksal erfahren wie Milli Vanilli: Er konnte nicht singen! Das war ein Skandal, und ich muss weinen, wenn ich mir vorstelle, wie er heute mit einem Kleinbus am Adriastrand von einer mittelmäßigen Disko zur nächsten tuckert."

Prognose?

Das Beste ist, dass Den Harrow sich selbst nicht vollständig aus den 80ern recyclen muss. Er blieb sich selbst über all die Jahre treu und macht sein Ding weiter, was in jüngerer Zeit aber außer eingefleischten Fans und Besuchern von italienischen Provinzdissen niemand mitgekriegt hat. Noch 1992 landete Den in Deutschland mit 800.000 verkauften Einheiten von "All I Want Is You" auf Platz #4 der LP-Charts. Weitere Alben und Tourneen folgten, doch Den verlegte sich zunehmend auf das Ausschlachten und zeitgemäße Aufmotzen von bekanntem Material. Seinen grell schimmernden Italodisco-Perlen hat das deutlich Glanz genommen. Mit seinen "Hits Ricantate" auf "Back From The Future" Ende der 90er oder mit dem vor drei Jahren ins Leben gerufenen 80's All Stars Project erscheint er als ein Vorläufer seines eigenen Revivals und kam damit dem 80er-Trash-Hype vielleicht doch etwas zuvor. Seine flashig aufgeputzte Homepage www.denharrow.it kündigt derzeit keine weiteren Konzerte an, statt dessen können wir aktuelle Fotos mit Freunden wie P. Lion oder Via Verdi bewundern. Danke, Den!

Diskografie

Alben:
Overpower (Baby Records, 1985)
Day By Day (Baby Records, 1987)
Lies (Baby Records, 1989)
Best Of (Baby Records, 1989)
All I Want Is You (Polydor, 1992)
Real Big Love (Polydor, 1993)
I, Den (One Way, 1996)
Back From The Future (DIY Records, 1999)

Singles (Auswahl):
To Meet Me (ZYX, 1983)
Mad Desire (Tycoon, 1985)
Future Brain (Baby Records, 1985)
Bad Boy (Baby Records, 1985)
Charleston (Baby Records, 1986)
Catch The Fox (Baby Records, 1986)
Don't Break My Heart (Baby Records, 1987)
Tell Me Why (Baby Records, 1987)
Born To Love (Baby Records, 1988)
Lies (Baby Records, 1988)
My Time (Baby Records, 1988)
Take Me (ZYX, 1994)
The Universe Of Love (ZYX, 1994)

I Need A Lover (2Xpand Records, 1995)

Hinterlassenschaft

Toupierte Brusthaare
Fetzenlook vom Designer
Campy Muskelspiel
Blondierte Körperbehaarung

Alternativen

Prezioso feat. Marvin
Gigi D'Agostino
Nick Carter
Stefan Mross
DJ Cash Money
Dagobert Duck