×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Otzeki, Yellow Days, Superintim u.v.m.

Unsere Tipps zum Reeperbahn Festival 2017

Nicht mehr lange und wir machen uns auf den Weg nach Hamburg zum Reeperbahn Festival. Bei dem umfangreichen Programm verliert man leicht mal den Überblick. Hier sind ein paar Empfehlungen aus der Redaktion – wir sehen uns dann dort!
Geschrieben am

Yellow Days

Seinen Stimmbändern traut man ohne zu Zögern um die 33 Jahre voller Herzschmerz, etliche Liter Whiskey und 2300 Schachteln Kippen zu. Aber Yellow Days ist gerade mal süße 18. Das Ausnahmetalent aus Haslemere heißt im wahren Leben George van den Broek und klingt wie eine unfassbar gute Mischung aus Michael Kiwanuka und King Krule. 
Donnerstag, 21.09. 2017, 21:20 Uhr im Molotow
empfohlen von Senta Best

Otzeki

Die Art und Weise, wie das Londoner Electronic Duo Otzeki berauschende Rhythmen, frenetische Synthesizer und hysterische Mantras zu einem facettenreichen Opus vereint, steht für sich. Betont lässig mit großem Hang zum Experimentellen, durchzogen von einem Hauch britischem Understatement und gezeichnet von nervöser Rastlosigkeit, bringen Otzeki ihren sphärischen Electronic-Dance-Rock glanzvoll-dramatisch auf die Bühne. 
Samstag 23.09.2017, 23:35 Unr im Häkken (Klubhaus St. Pauli) 
empfohlen von Hanna Rose 

Turtle Bay Country Club presents »Cook’n’Dub«

Das Essen nicht vergessen! Beim Format »Cooking Con Concert« kommt es zu einer Uraufführung à la carte, bei der Produzent Matthias Arfmann die Hack- und Brutzelgeräusche von Koch Stevan Paul live mit dem Turtle Bay Country Club in die begleitende Musik mixt. Special Guest dieser Show ist Funkproduzent Tony Cook – einst Drummer für James Brown!
Mittwoch, 20.09.2017, 22:00 Uhr, Schmidtchen (Klubhaus St. Pauli)
empfohlen von Carsten Schumacher

Roger Behrens: »This is tomorrow? Pop als Utopie einer besseren Welt«

Pop bedeutet nicht nur »populär«. Pop ist Kunst – und zwar eine, mit der eine bessere Welt gestaltet werden sollte. Das zumindest ist die Idee, mit der Revolutionen angeschoben und Utopien aufgebaut wurden. Ob das für die heutige Zeit immer noch gilt diskutiert Dozent, Publizist und Autor Roger Behrens in charmanten Geschichten voller Anekdoten im Rahmen der Reeperbahn Festival Konferenz.
Samstag, 23.09.2017, 18:00 Uhr, Millerntorwache
empfohlen von Henrike Schröder

Waxahatchee

Auf ihrem aktuellen Album »Out In The Storm« verarbeitet Katie Crutchfield eine unangenehme Beziehung mit all ihren ätzenden Begleiterscheinungen. Es gelingt ihr, die starken Gefühle perfekt musikalisch einzufangen – und dabei sind wundervolle Indie-Rock-Hits entstanden. Auf dem Debüt »Ivy Tripp« wirkte sie deutlich verhuschter. Ich bin sehr gespannt, wie das live klingen wird.
Samstag, 23.09.2017, 22:30 Uhr im Knust
empfohlen von Julia Brummert

Wildes

Beim Eurosonic Noorderslag im Januar dieses Jahres gab die junge Britin Ella Walker das erste Konzert ihres Lebens. In den Monaten danach passierte rund um sie einiges, was vor allem an ihren drei bisher veröffentlichten Singles »Bare«, »Illuminate« und »Ghost« liegt, aber auch an ihrer verblüffenden Bühnenqualität und der Klasse ihres Songwritings, das sie in die Nähe von Acts wie SOAK oder Daughter rückt.
Donnerstag, 21.09.2017, 23:10 Uhr, Imperial Theater
Samstag 23.09.2017, 14:00 Uhr, Superbude St. Pauli (Superintim)
Samstag, 23.09.2017, 16:00 Uhr, Molotow
empfohlen von Christian Steinbrink

Fazerdaze

Nachdem ich sie beim Immergut verpasst habe, freue ich mich sehr darauf, endlich Fazerdaze live zu sehen. Zum einen sicherlich, weil man mich mit dieser Art von DIY-Indie-Pop fast immer kriegt. Das Debüt der Neuseeländerin, »Morning Side«, knistert und knarzt an den richtigen Stellen und die Melodien verstecken sich manchmal unter Hall und Feedback. Aber ohne das, würde man diese Songperlen und Amelia Murrays Stimme auch gar nicht ertragen, weil es zu perfekt und dann schon wieder cheesy klänge. Zum anderen muss ich auch zugeben, dass ich in diesem Jahr selten so ein nettes, inspirierendes Treffen hatte, wie das mit Amelia, das man hier nochmal nachlesen kann.
Freitag, 22. September, 20:30 Uhr, Terrace Hill
Samstag, 23. September, 22:30 Uhr, MS Claudia
empfohlen von Daniel Koch

Superintim

Wir legen euch selbstverständlich auch unseren eigenen Konzertnachmittag ans Herz. Seit einigen Jahren laden wir in die Astra Rockstarsuite in der Superbude St. Pauli ein und lassen Bands im intimen Rahmen spielen. Diesmal sind Sløtface, Wildes, Levent und Ilgen-Nur dabei. Ab 13 Uhr lassen wir euch rein, um 14 Uhr  geht es dann mit den Shows los. Achtung: Der Platz ist begrenzt. Weitere Infos dazu findet ihr hier und in der Facebook-Veranstaltung. Wir freuen uns auf euch!
Samstag, 23.09.2017, ab 14:00 Uhr, Superbude St. Pauli