×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Unplugged: Miss Li eröffnet den Reigen am Freitag

Pop-Abo im Konzerthaus Dortmund

Der Auftakt in die neue Spielzeit des Pop-Abo ist noch nicht vorbei, da kündigt sich schon der nächste Höhepunkt dieser geschmackvoll zusammengestellten Konzertreihe an.
Geschrieben am

Für kommenden Freitag hat sich das Pop-Abo ein hübsches Paket auf die Bühne gestellt. Den Anfang macht der südafrikanische Indie-Act Dear Reader, deren neues Album »Idealistic Animals« Intro-Autor Manuel Czauderna so beschrieb: »Tiere, Zweifel, Pop – alles vereint. Dramatischer Indie-Pop zum Liebhaben.« Daneben kommt die schwedische Chanteuse Miss Li nach Dortmund, deren Bandbreite von Anleihen an Holly Golightly und Françoiz Breut bis hin zu Nouvelle Chanson und Jazz mit Cabaret-Elementen reicht. Zusammen sicher so bunt und lebendig, wie es in einem klassischen Konzerthaus nur sein kann.

Am 4. November führt der kanadische Pianovirtuose Chilly Gonzales dann den Reigen der un- bis semiverstärkten Exklusiv-Shows im Dortmunder Konzerthaus fort. Das 2004 erschienene Gonzales-Album »Solo Piano«, wie der Name vermuten lässt ein reines Instrumental-Werk, passt bestens ins Konzept der Ruhrgebietler und dürfte mit seinen verschiedenen Facetten zwischen Jazz und Klassik die Zuhörer schnell für sich einnehmen. Gonzales, 1972 mit dem wenig feurigen Namen Jason Charles Beck geboren, studierte früher Jazz-Piano in Montreal.

Heute kann er neben einer Vielzahl völlig verschiedenartiger Alben-Veröffentlichungen auch auf eine ganze Reihe interessanter Kollaborationen zurückblicken: Er arbeitete als Produzent und Songwriter unter anderem Peaches und der Chanteuse Jane Birkin zu. Außerdem ist er langjähriger Kreativpartner seiner zum Popstar avancierten Landsfrau Leslie Feist. Auch ihr neues Album »Metals« ist maßgeblich von Gonzales geprägt. Dessen letztes eigenes Werk »The Unspeakable Chilly Gonzales«, eine von einem Kammerorchester begleitete Rap-Platte, ist nur der aktuelle Beweis seiner Vielseitigkeit und Experimentierfreude. Die Besucher des Pop-Abo können eine durch Unvorhersehbarkeit bestimmte Show erwarten, deren Hauptdarsteller die starren Konzepte von U- und E-Musik gekonnt zerhäckselt.