×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Congenial Genus

Thur Deephrey

Thur Deephrey ist ein Jazz-beeinflusster HipHop-Head, dem dieses kleine Label aus Darmstadt seinen ersten Release ermöglicht. Glücklicherweise – denn “The Congenial Genus” führt Traditionen fort, die in den 90ern von Frickelmeistern wie DJ Food, DJ Krush oder dem Mo’Wax-Label etabliert wurden. Die h
Geschrieben am
Thur Deephrey ist ein Jazz-beeinflusster HipHop-Head, dem dieses kleine Label aus Darmstadt seinen ersten Release ermöglicht. Glücklicherweise – denn “The Congenial Genus” führt Traditionen fort, die in den 90ern von Frickelmeistern wie DJ Food, DJ Krush oder dem Mo’Wax-Label etabliert wurden. Die hohe Kunst des Samplens setzt sich bei Thur Deephrey hauptsächlich aus alten Jazz-Platten zusammen, die mit frisch eingespielten Live-Schnipseln schön eingelegt und entspannt serviert werden. Selten werden diese länger als zwei Minuten zubereitet, sodass man eigentlich eher von einzelnen Sequenzen oder Tracks reden kann als von Songs. Dafür wird hier die Spannung gehalten, da nichts auf Überlänge geloopt ist. Die Segmente werden kunstvoll verwebt, vergleichbar mit einem Kurzfilmfestival, bei dem man stets durch die Szenen der einzelne Filme begleitet wird, die sich hauptsächlich zu urbanen Schauplätzen, interessanten Milieustudien und atmosphärischen Einstellungen fokussieren. Streckenweise erinnert “The Congenial Genus” dabei an eine Jazz-Session, bei der nur das Nötigste gespielt wird. Auf den Punkt. Zu bestellen u. a. direkt beim Label NBP (www.nbp-online.de), das sich auf Leftfield-HipHop spezialisiert hat. Auf 100 Exemplare limitiert. Also beeilen – es lohnt sich.