×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Strokes, Arctic Monkeys: Weitere 68 Acts bestätigt!

Roskilde 2011

In einer Pressekonferenz gaben die Veranstalter vom dänischen Roskilde Festival die nächsten 68 Namen bekannt.
Geschrieben am

Vom dänischen Festival Roskilde ist man große Namen und guten Geschmack gewöhnt. So wurden für das diesjährige Openair vom 30. Juni bis 3. Juli bereits namhafte Künstler, darunter Iron Maiden, Kings Of Leon, Mastodon, M.I.A., PJ Harvey, Bright Eyes und die Beatsteaks verpflichtet.

Die Liste der Neubestätigungen beim Roskilde 2011 führen dabei die Arctic Monkeys und The Strokes an.

Die Sheffielder Arctic Monkeys stiegen 2005 mit ihrer Hit-Single "I Bet You Look Good On the Dancefloor" direkt auf Platz eins der britischen Charts ein. Auch der Nachfolger "When The Sun Goes Down" konnte an diesen Erfolg anknüpfen. Sie füllten Stadien auch ohne Plattenfirma im Rücken. Im Juni erscheint ihr neues Album "Suck It And See", das sie beim Roskilde präsentieren werden.

Die Strokes gewannen 2002 bei den Brit-Awards in der Kategorie "Bester Internationaler Newcomer". Aber auch bei den NME- und Meteor Music Awards räumten die New Yorker in den Kategorien "Bestes Album", "Band des Jahres", "Bester neuer Act" und "Beste internationale Band" ab. Nach knapp fünf Jahren kreativer Schaffenspause und Solo-Exkursionen des Frontmanns Julian Casablancas meldeten sich die Strokes im März mit neuem Album "Angles" zurück.
Zu den weiteren neuen Namen im Programm des Roskilde zählen: Afrocubism, Bad Religion, Battles, Chris Cunningham, Deadmau5, Lykke Li und DJ Shadow. Damit ist ein Großteil der insgesamt 170 auftretenden Bands bestätigt.
 
Das Festivalticket gibt es für 232,- Euro, weitere Informationen hier oder auf unserem Festivalprofil.

Alle bisherigen Bestätigungen im Überblick:
Arctic Monkeys, Iron Maiden, Kings Of Leon, Mastodon, M.I.A., PJ Harvey, The Strokes, Afrocubism, Autopsy, Bad Religion, Battles, Beatsteaks, Big Boi, Bright Eyes, Chris Cunningham, Deadmau5, Foals, Frisk Frugt, Killing Joke, Femi Kuti & The Positive Force, Seun Kuti & Fela's Egypt 80, L.O.C., Lykke Li, Magnetic Man, Katy B., SBTRKT, Rob Zombie, Swans, Timbuktu & Damn, Veto, 1349, Justin Adams, Juldeh Camara, Agent Fresco, Api Uiz, Ólöf Arnalds, Atmosphere, Awesome Tapes From Africa, Julianna Barwick, Be-Being, Black Milk, James Blake, Bottled In England, Charles Bradley & Menahan Street Band, Bring Me The Horizon, Karina Buhr, Calle 13, Anna Calvi, Chancha Via Circuito, Chase & Status, Chuckamuck, Cody, Congotronics vs. Rockers feat. Konono No. 1, Deerhoof, Kasai Allstars, Juana Molina, Wildbirds & Peacedrums And Skeletons, Curren$Y, Dark Dark Dark, De Eneste To, De Høje Hæle, Matthew Dear & Band, Destroyer, DJ Rupture, dOP, Dååth, Justin Townes Earle, Elektro feat. John Tchicai, The Ex, Eyehategod, Fally Ipupa, Fastpoholmen, Frente Cumbiero, The Gaslamp Killer, Ghost, Gold Panda, John Grant, Hammonds, Harrington & Destroy, Honningbarna, How To Dress Well, I Was A King, Iceage, Ililta Band, Jackdaw With Crowbar, Jagwa Music, Jatoma, Kirsten & Marie, Kitchie Kitchie Ki Me O, Kloster, DJ Koze, Kylesa, La Makina Del Karibe, Wang Li, Little Dragon, Little Marbles, Lukestar, Janelle Monáe, Munchi, Narasirato, Nive Nielsen & The Deer Children, OFWGKTA, Oh Land, Oudaden, Ivo Papasov & His Wedding Band, Parkway Drive, Pulled Apart By Horses, Rango, Tarrus Riley, Gonga Sain & Mithu Sain, Screaming Females, Selvhenter, Shangaan Electro, Soilwork, Spids Nøgenhat, Surfer Blood, The Tallest Man On Earth, Tame Impala, Terror, This Is Head, Thulebasen, Tog, Tremor, Trust, Undergang, Underøath, Anibal Velasquez Y Su Conjunto, Kurt Vile & The Violators, The Walkmen, Weekend, Who Knew, WhoMadeWho, Yelle, Yemen Blues, Zea, Zun Zun Egui