×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

A Guide To Modern Living

The Odd Numbers

In der März-Ausgabe des schön bunten Magazins „FACE' fragt man in der Hype-Kolumne: 'Do you believe in Mod?' und gestattet uns einen kurzen Blick in die Vergangenheit dieser „youth type faction', versucht gleichzeitig den Bogen in das Hier und Jetzt zu schlagen, sprich, Mods als clubkompatible Hipps
Geschrieben am

Autor: intro.de

In der März-Ausgabe des schön bunten Magazins „FACE' fragt man in der Hype-Kolumne: 'Do you believe in Mod?' und gestattet uns einen kurzen Blick in die Vergangenheit dieser „youth type faction', versucht gleichzeitig den Bogen in das Hier und Jetzt zu schlagen, sprich, Mods als clubkompatible Hippster darzustellen, wobei jedoch die Verbissenheit dieses irgendwie alle drei Jahre wiederkehrenden Unterfangens deutlich wird. Der Produktbeipackzettel verspricht uns als Stil „Mod-Punk', der Titel des Albums spielt mit dem Aspekt der Gleichsetzung von Mod und Modernist, und der Name der Band darf wohl als Anspielung auf THE WHO, ehemals HIGH NUMBERS, gewertet werden. Titel wie „When The World Was Young' oder „The Easy Life' adaptieren den Modgedanken in das Jahr 1997. Und obwohl das oben erwähnte Glanzheftchen in seiner Erinnerung an die 80er durchaus recht hat, wenn es von der Gefährlichkeit und der ewigen Randerscheinung des Moddaseins spricht, als man in jenen Tagen des Revivals von anderen Jugendgruppierungen wie Skins, Rockern oder Punks gerne und dauernd vermöbelt wurde, bleiben Ideen des Punk- und Mod-Seins kompatibel. Wurzelnd im R&B, bietet man punkige Beschwingtheit, verleumdet irgendwie die Herkunft Kalifornien, speist morgens wohl Würstchen, durchsticht das Ohr mit einer Sicherheitsnadel und begibt sich mit Parka auf die Piste. Mal ‘ne Blaue zur Temposteigerung, dann mittels ‘ner Gr¸nen geradewegs in den Blues. Abwechslungsreich, liebenswert und sicherlich keine Hippster. Old-School-Mod-Punks halt!