×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Goths«

The Mountain Goats

John Darnielles Mountain Goats verzichten auf Gitarren, verstören und veröffentlichen mit »Goths« ein forderndes und spektakuläres Themenalbum. They do it different on the west coast. 
Geschrieben am
Nach dem großen Thema Wrestling auf Album Nummer 14 wenden sich The Mountain Goats auf »Goths« der dunklen Seite zu. John Darnielle, dieser große Geschichtenerzähler der 1990er-Country-Renaissance, blickt tief in seine Vergangenheit und spinnt daraus diese so wunderbar verworrenen, sein Gesamtwerk durchziehenden »What if«-Storys. In »Andrew Eldritch Is Moving Back To Leeds« nimmt Darnielle wie bereits vor Jahren in »The Best Ever Death Metal Band In Denton« einen Gedanken auf, spinnt ihn immer weiter, bis er sich so weit entfernt, dass er in einem eigenen Universum aufgeht. Er erzählt die Geschichte von Andrew Eldritch, der auszieht, um dann doch wieder an seinen Geburtsort zurückzukehren. Dort hat sich alles verändert, doch auch das stellt nur Stillstand dar. Es ist dieselbe Geschichte unzähliger Lebenslinien. Und so ist die Zeile »Nobody ever gets away, even the best of us come back day« Darnielles »Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf«, nur werden wir sie nie im Radio hören. »Goths« kommt ohne Gitarren aus, »Goths« wurde auf einem Piano geschrieben; und ist das einmal verarbeitet, ist das 15. Album der Mountain Goats mit seinen seltsamen Protagonisten in Londoner Clubs, in Leeds und an der Westküste – dort, wo Gothic Rock einst Deathrock hieß – eines der ungewöhnlichsten in ihrer langen Karriere. Die Band um Darnielle kann wenig falsch machen und auch mal Softrock spielen. Wunderbar.

The Mountain Goats

Goths (Deluxe Version)

Release: 19.05.2017

℗ 2017 Merge Records