×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Aztec Discipline

The Kingsbury Manx

Jede ihrer Nummern klingt wie jene Stunde auf einer Sommerwiese, während der die Schatten ganz lang werden und die Farben besonders satt, bevor nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Es sind Momente von unglaublicher Schönheit und Intensität, die daher rühren, dass man um ihr baldiges Ende weiß
Geschrieben am

Jede ihrer Nummern klingt wie jene Stunde auf einer Sommerwiese, während der die Schatten ganz lang werden und die Farben besonders satt, bevor nichts mehr von ihnen übrig bleibt. Es sind Momente von unglaublicher Schönheit und Intensität, die daher rühren, dass man um ihr baldiges Ende weiß. The Kingsbury Manx aus North Carolina können sich daher nicht entscheiden, ob sie euphorisch klingen sollen, ganz nach glasklarem Pop, wie er einst auch einmal in Neuseeland von Bands wie den Chills und Sneaky Feelings gespielt wurde, oder aber melancholisch, so träumerisch Verluste beklagend wie Low oder American Analog Set. Diese Schwebe zeichnet ›Aztec Discipline‹ aus, macht die Platte zu etwas ganz Besonderem. Wie einst bei Sid Barrett, der hier nicht nur Spuren, sondern geradezu tiefe Furchen hinterlassen hat, neigen Gesang und Instrumente oft dazu, ins arhythmische Eiern zu geraten, in jenen permanenten Wechsel von euphorischem Anschwellen und sofortigem komatösen Moll-Abfall, der mit dem medizinischen Ausdruck des Manisch-Depressiven nur unzureichend beschrieben wäre. Vielmehr bleibt die Stimmung sehr wohl homogen, jedoch stets innerhalb einer Spannung aus psychedelischer Glückseligkeit und der Sadcore’igen Angst um deren Verlust. All das sorgt für einen halbakustischen Taumel im Dämmerlicht, der uns unverhofft einen ganz großen Indiepop-Enwurf beschert.