×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Objects Travel In More Than One Direction

The Great Bertholinis

Wie klingt das Dazwischen? PR-Lyriker schreiben ja immer gerne irgendetwas von wegen „zwischen A und B“, „zwischen X und Y“. Im Falle der Great Bertholinis: „zwischen Polka und Bluegrass“, „zwischen Revue und Spirituals“ sowie – Achtung – „Popappeal und Stallgeruch“. Wir leben in der Pop-Echokammer,
Geschrieben am
Wie klingt das Dazwischen? PR-Lyriker schreiben ja immer gerne irgendetwas von wegen „zwischen A und B“, „zwischen X und Y“. Im Falle der Great Bertholinis: „zwischen Polka und Bluegrass“, „zwischen Revue und Spirituals“ sowie – Achtung – „Popappeal und Stallgeruch“. Wir leben in der Pop-Echokammer, überall kreuchen und fleuchen Hybride und Bastarde, es wird „gekreuzt“, „gemixt“, „begegnet“, was das Zeug hält. Ist doch auch klar, alles war schon irgendwie mal da, man muss sich nur im Baukasten richtig bedienen. Reinheitsgebots-Forderer, geht nach Hause. Die Bands (Mardi Gras.bb, King Khan etc.), die das Frankfurter Plattenlabel Hazelwood gerne unter Vertrag nimmt, mixen nicht selten Americana-Sounds (Swamp, Zydeco, Cajun) mit Pop. Da passen The Great Bertholinis ganz gut in den Stall. Eine hübsche Bandbiografie haben sich Combo und Label auch ausgedacht. Räuberpistole? Wie auch immer: Alle zehn Bandmitglieder hören angeblich auf den Namen Bertholini (jaja, schon die Ramones oder Travelling Wilburys trugen dieselben Nachnamen, hallo Echo!), sollen aus einem ungarischen Dorf stammen (im Internet findet sich allerdings ein Hinweis auf Nürnberg) und allesamt Nachfahren des Zirkus-Clans Bertholini sein. Zirzensisches findet sich auch in ihrer Musik, da knarzt und rumpelt es über Walzer- und Polka-Rhythmen, dass Fans von Tom Waits, Pogues, 16 Horsepower oder Kaizers Orchestra ihre wahre Freude haben. Ein tolles Debüt. Wenn auch, zugegeben, ihre Stilmixereien nicht immer der allerneuste Schrei sind.