×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Christen Rock

The Dass Sägebett

(CD / Mondo Beat) Es gibt ein schönes Wort, das ich vor Jahren auf einer Ferienfreizeit auf der Ronneburg aufgeschnappt habe. Es heißt: Dorfschön. So lobt man wen, der oder die ein ziemlicher Zahn ist - allerdings nach den Maßstäben und im Rahmen der provinziellen Herkunft. Hm. The Dass S
Geschrieben am

(CD / Mondo Beat)
Es gibt ein schönes Wort, das ich vor Jahren auf einer Ferienfreizeit auf der Ronneburg aufgeschnappt habe. Es heißt: Dorfschön. So lobt man wen, der oder die ein ziemlicher Zahn ist – allerdings nach den Maßstäben und im Rahmen der provinziellen Herkunft. Hm. The Dass Sägebett aus Darmstadt. Gibt es seit den Achtzigern. Vier große, maskuline Typen, die seit ihrer Schulzeit NDW machen – also NDW der Façon Die Geisterfahrer, Der Plan, Die Nachdenklichen Wehrpflichtigen. Sehr krudes Zeug, das sich selbst alles zugesteht, wenn es nur schön neben dem Korsett klassischer Song- und Pop-Strukturen liegt. Jesus starb für deine Sünden, und Darmstadt soll die Hölle sein. Dort sind The Dass Sägebett voll die Stars – spielen in der Goldenen Krone jedes Jahr zu einem festen Zeitpunkt und haben schon Diverses in Eigenregie veröffentlicht. ›Christen Rock‹ vertont nun ausschließlich christliche Shantys. Natürlich nichts, was man kennen müsste. Nur so, na klar, skurriles Zeug, das in dieser Sparte natürlich durchaus zu finden ist. Zu smartem Rumpel-Rock stößt Nicht-Sänger Hardy Zeilen wie »Mohammed ist tot, Buddha ist tot – aber Jesus ... leeeebt« hervor. Die Leistung der Platte ist aber sicher nicht das Entlarven von gut gemeinter, peinlich getexteter Anti-Drogen-Pro-Life-Lyrik, sondern das tapfere Durchhalten. Denn The Dass Sägebett sind ja auch ihre eigene Ersatzreligion. Die das Leid verringern soll, das das Leben in einer Kleinstadt so mit sich bringt. Gerade, wenn man ein komischer Künstler ist. Christen-Rock heißt bei den Jungs eben Mondo- Beat, und statt Reliquien wie Hostien und Wein hat man Oettinger Pils und Tischfußball. So fern sind The Dass Sägebett also nicht dem rührigen Ansatz von besessenen Rock-Pfarrern, die Schräges texten, um Gutes zu schaffen. Nur cooler sind sie natürlich. Und dabei Teil von Darmstadt, aber eigentlich viel zu gut dafür. Armes Dorfschön. Aber das scheint Teil ihres göttlichen Plans.