×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Spoken Words von Lee Ranaldo

The Cribs

Zwei Alben lang den Putz abgetragen, nun soll endlich der gültige Durchbruch folgen: Sonic Youth-Gitarrist Ranaldo und Franz Ferdinands Alex Kapranos sitzen fürs Dritte mit im Boot.
Geschrieben am

Zwei Alben lang den Putz abgetragen, nun soll endlich der gültige Durchbruch folgen. Nicht dass das Brüdertrio aus dem englischen Leeds seine Erfolge bislang bloß im Familienkreis erzielen durfte, eher im Gegenteil: Für diverse Singles setzte es bereits UK-Chartsplatzierungen, Supportslots für Franz Ferdinand, Maximo Park und ihre Buddies von den Kaiser Chiefs brachten besonders auf der Insel viele neue Freunde. Dennoch überzeugte das Zweitwerk 'The New Fellas ' noch nicht durchgängig. Jetzt also holen Gary, Ryan und Ross Jarman zum Big Bang aus – und dazu die Big Names ins Boot.

So wird auf der provisorisch 'Man's Needs, Woman's Needs, Whatever' betitelten Nr. 3 niemand Geringeres als Sonic Youth-Gitarrist Lee Ranaldo vertreten sein. Und zwar nicht etwa mit der ein oder anderen genialen Saitenlinie, sondern, man höre und staune nicht schlecht, mit einem Spoken Word-Beitrag. The Cribs seien schon lange Fan seiner Poesie, verrät Bassmann Gary: "I had a book of his poetry that I really liked called Road Movies." Tatsächlich verbindet die Band mehr mit dem gesprochenen Wort als gedacht. Als sich The Cribs gründeten, hätten sie gar den Gedanken gehabt, als reine Spoken Word-Combo durch die Lande zu ziehen. Zum Glück für die Britpop-Freunde dieser Welt wurden diese Pläne jedoch schnell wieder zu Grabe getragen.

Die nach Sonic Youth zweite Zündstufe für den Sprung aufs Siegertreppchen kommt ja in Person von Alex Kapranos. Der Franz Ferdinand-Sänger sitzt wie berichtet für die Platte auf dem Produzentensessel. "We just had one day in a studio in New York and we all played live together in the studio, which was really fun", berichtet Jarman. "He did five different full-length things and we all went through it together choosing our favourite parts. He knew what he was doing, the way that he works is really impressive." Läuft weiter alles nach Plan, halten The Cribs noch in dieser Woche das Mastertape in den Händen.