×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Nicht nur auf Pointen aus

Stockheinz Karlhausen [Heimspiel]

"Da keimte unversehens ein kleines Revival freier Musik auf", steht dieser Tage in einer Hamburger Servicezeitschrift, gemünzt auf das Nicht-Dahinscheiden des dortigen "Weltmusik-Institutes". Aus dessen Umfeld heraus operieren auch die sympathisch ambitionierten jungen Menschen, die Stockheinz Karlh
Geschrieben am

Autor: intro.de

"Da keimte unversehens ein kleines Revival freier Musik auf", steht dieser Tage in einer Hamburger Servicezeitschrift, gemünzt auf das Nicht-Dahinscheiden des dortigen "Weltmusik-Institutes". Aus dessen Umfeld heraus operieren auch die sympathisch ambitionierten jungen Menschen, die Stockheinz Karlhausen bilden.
Hat man das naheliegende Auflachen über das Wortspiel hinter sich, beschäftige man sich mit der Musik des Quintetts: Zwei New-York-geschulte Gitarren umranken sich und geraten dann und wann gelegentlich mit einem Bass aneinander; der gibt sich nur selten Mühe, ein Korrektiv zur fehlenden ordnenden Kraft eines nichtvorhandenen Schlagzeugs zu bilden - er verweigert sich, meist erfolgreich, der Rolle des Rhythmuswahrers. Wenn sich doch der Eindruck von konzertiertem Vorgehen, von Rock einstellt, greifen dahingestreute Keyboardtupfer oder nerviges Fiepsen zerstreuend ein. Und dann freilich der Gesang zwischen No-Wave-Geschrei und Schamanengeste: qualvoll gedehnte Nichtworte, stur wiederholte Sprachfetzen, suggestives Flüstern - in großen Momenten findet alles zusammen, und dann erschauern die Rückenhäute der paar Besucher in den Kunstschuppen und Off-Off-Galerien, die derlei musikalischen Trotzköpfen ein paar Steckdosen und Biere zur Verfügung stellen. Mit ein wenig Glück trifft man auf Stockheinz Karlhausen, wenn sie gerade in irgendeiner solchen Klitsche die jüngste Ausstellung ihrer Gesangs- und Keyboard-Diva Baronesse A beschallen. Deren bunt-ansprechende, äh, Borderline-Porträtfotos und die sympathisch-offene Nerd-Musik vertragen sich bestens.

Die beiden CDs von Stockheinz Karlhausen, ›Zurück in den Uterus‹ und ›Atmosphäre A‹ sind erhältlich über www.saftpause.de