×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Doctor Sleep

Stephen King

Stephen Kings »Doctor Sleep« in epischer Länge: Plot und Figuren entfalten sich im Schneckentempo, aber das unaufhaltsame Zubewegen von Helden auf ihre Gegenspieler erhält gerade durch das Schneckige auch seinen Reiz.
Geschrieben am

20 Stunden auf drei MP3-CDs. Klingt lapidar, ist ja nicht mal ein ganzer Tag, aber mit etwas Fantasie kann man das Epische dieses Hörbuchfettis dann doch erahnen. Gelesen wird wieder von David Nathan. Wieder, da er auch »Joyland« von King seine Stimme gab und überhaupt ganz gut im kontemporären Wort-Geschäft steht. Und das vollkommen zu Recht. Wie er die Dialoge und Figuren im Text mit konsistenter Stimmvarianz umsetzt, macht aus dem Hörbuch teilweise schon ein Ein-Personen-Hörspiel. Respekt. Inhaltlich hat man es mit der Fortsetzung von »Shining« zu tun. Auch schon mal eine Ansage. Der Plot und die Figuren entfalten sich im Schneckentempo, aber das unaufhaltsame Zubewegen von Helden auf ihre Gegenspieler erhält gerade durch das Schneckige auch seinen Reiz. Rauszögern, ohne zu ermüden – das ist eine Kunstform, die Stephen King wirklich immer wieder satteln und reiten kann. Gute Story, gutes Figurenensemble, großartige Stimme.