×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Antipasti beim Grimme-Preis

Stabil Elite

Am vergangenen Freitag wurden in Marl die Grimme-Preise verliehen. Für die Musik im Theater der Stadt sorgte die Düsseldorfer Kraut-Pop-Band Stabil Elite. Wir haben bei Nikolai Szymanski und Lucas Croon nachgefragt, wie der Ausflug ins Fernsehen verlaufen ist.
Geschrieben am

Der Grimme-Preis gehört zu den namhaftesten Auszeichnungen, die man in der deutschen Fernsehlandschaft gewinnen kann. Zu den Preisträgern des Gala-Abends gehörten »Tatortreiniger« Bjarne Mädel, »Switch Reloaded«-Komiker Max Giermann sowie Schauspieler Jan Josef Liefers, der für seine Rolle in der Literaturverfilmung »Der Turm« geehrt wurde.

Eine Band wie Stabil Elite würde man in diesem Zusammenhang eher nicht erwarten, auch wenn ihr Name eine Referenz an Tom Toelles Mediensatire »Das Millionenspiel« darstellt, eine der Sternstunden WDR-produzierter TV-Unterhaltung.
 
Wie habt ihr den Abend erlebt? Wie war die Atmosphäre, das Publikum?
Der Abend war ein einziger Spaß. Das Publikum hat uns größtenteils gut aufgenommen und fast alle Leute waren sehr freundlich.
 
Was waren eure ersten Gedanke, als ihr vom Booking für die Grimme-Preisverleihung erfahren habt?
Wir haben uns schon sehr über das Booking gefreut. Man spielt ja nicht alle Tage auf einer solch renommierten Preisverleihung und dann auch noch im Fernsehen. Der Direktor des Grimme-Institutes Uwe Kammann ist Stabil Elite-Fan. Er hat sich bereits beim ersten Treffen die Stücke ausgesucht, die wir an dem Abend spielen sollten. Wir waren etwas überrascht aber happy.
 
Seid ihr jetzt eine Öffentlich-Rechtliche-Indie-Band?
An sich immer noch lieber Öffentlich-Rechtlich, als Pro7. Aber letztendlich geht es manchmal eben auch ein bisschen ums Geld. Also wenn Pro7 anfragen sollte, gehen wir da auch hin. Um unsere Kumpels von der Antilopen Gang zu zitieren: »Wir machen Kunst nur für uns, denn ihr seid dumm!«
 
Gibt es irgendwelche spannenden, schmutzigen Backstage-Geschichten aus dem Garderoben-Trakt?
Nein. Aber es gab Antipasti