×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Carolina«

Spain

Spain, das oft übersehene Kleinod des 1990er-Indie-Folk, zeigt sich mit »Carolina« in guter Form und persönlicher denn je.
Geschrieben am
Im Vergleich zu vielen anderen 1990er-Indie-Bands haben Spain einen unschätzbaren Vorteil: Sie klangen nie jung. Immer klebte Josh Hadens so brüchige wie sinnliche Vic-Chesnutt-Stimme an Arrangements fest, die mit ihrer Vorliebe für klassischen Folk und Country nicht hinter dem Berg hielten. Das hatte zur Folge, dass Spain nie als hip galten, sondern immer nur durch die tiefe Emotionalität ihrer Songs bestechen konnten und das auch schafften. Allenfalls Low, der anderen alten Slowcore-Ikone, näherten sich die Kalifornier wechselseitig immer mehr an. Spains neues, sechstes Studioalbum »Carolina« bildet dabei den vorläufigen Höhepunkt. Ansonsten ist die Platte von den bekannten Stärken und Schwächen der Band geprägt: Es ist zutiefst persönlich und emotional, es entwickelt trotz sachter Betulichkeit einen unwiderstehlichen Sog, der die wenigen Beliebigkeiten im Songwriting ausgleichen kann. Wie immer ist auch dieses Spain-Album matt und karg instrumentiert und besitzt doch genügend Stellen, die packen. Es unterstreicht die Ausnahmestellung Hadens unter den neoklassischen Songwritern, die endlich auch mal vom breiten Folk- und Country-Mainstream erkannt werden darf.

Spain

Carolina

Release: 22.04.2016

℗ 2016 Glitterhouse Records

Spain
»Carolina«
Glitterhouse / Indigo / VÖ 03.06.16