×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

All-Geräusche im Radio

Spacefunk

Das Weltall ist doch nicht zu weit, liebe Sterne. Wer mal wieder zu zweit und verträumt in den Nachthimmel guckt, den grossen Gitarristen nicht nachfahren kann und die Space Night-Nächte auf B3 verpasst hat, kommt jetzt wenigstens mit diesem Small Talk-Joker: Neu gibt es ein Radio, das sendet Ge
Geschrieben am

Das Weltall ist doch nicht zu weit, liebe Sterne. Wer mal wieder zu zweit und verträumt in den Nachthimmel guckt, den grossen Gitarristen nicht nachfahren kann und die Space Night-Nächte auf B3 verpasst hat, kommt jetzt wenigstens mit diesem Small Talk-Joker: Neu gibt es ein Radio, das sendet Geräusche aus dem Weltall. Radio Astronomy hat sich in diese grossen Teleskopschüsseln eingeklinkt und bringt das All zum Schwingen: Jupiter, wie er mit seinen Monden interagiert. Sonnenstrahlung. Sonstige astronomische Geräusche. Alles live und immer abhängig davon, was die Schüsseln gerade beobachten. Also sicher nicht langweiliger als Nachbars Staubsauger. Zur Untermalung sollte man einen Knochen in die Höhe werfen und im schnellsten Schnitt der Small Talk-Geschichte finden sich zwei, die sich vorher fremd waren und entfernt.

Das Projekt startete als Sound-Installation an der Ars Elektronika und führt den Betrieb nun im Web auf www.radio-astronomy.net und jeden Tag während einigen Stunden im oberösterreichischen Rundfunk weiter. Die Macher sehen sich in der Tradition der musique concréte (neben der von Kepler und seiner ` music of the spheres`) und weisen auf experimentelle Laptop-Künstler hin (Oval, Fennesz, Matmos etc.), die ja manchmal auch so klingen würden, als wären sie gut Freund mit den Jupitermonden. Leider hat uns gerade dann die Technik verlassen, als wir uns auf das kaum wahrnehmbare Wehklagen eines Schwarzen Lochs freuten: Zum MP3-Audio Sample konnte keine Verbindung aufgebaut werden. Jetzt ziehen wir so ein bisschen ein Gesicht wie Jodie Foster in 'Contact.'