×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Phantom Punch

Sondre Lerche and The Faces Down

Nach zwei außerordentlich melancholischen Popalben und einer überraschend jazzigen letzten Platte kehrt Sondre Lerche auf „Phantom Punch“ nun den Rocker raus. Der Flirt mit wilden Gitarren und knalligen Riffs gebiert auf Songs wie dem Titeltrack durchaus Perlen, über weite Teile hinweg wirkt der Nor
Geschrieben am
Nach zwei außerordentlich melancholischen Popalben und einer überraschend jazzigen letzten Platte kehrt Sondre Lerche auf „Phantom Punch“ nun den Rocker raus. Der Flirt mit wilden Gitarren und knalligen Riffs gebiert auf Songs wie dem Titeltrack durchaus Perlen, über weite Teile hinweg wirkt der Norweger jedoch eher bemüht, auf diese Weise möglichst lautstark das Label vom Burt Bacharach seiner Generation abzuschütteln. Die Stärken liegen eindeutig im Songwriting, das auf ruhigen Tracks wie „Tragic Mirror“ und „Happy Birthday Girl“ einfach überzeugender daherkommt. In guten Momenten wie Starsailor ohne Pathos, in schlechten leider recht orientierungslos.