×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

So war's in Würzburg: Regen oder Tränen?

Casper live

Casper hat sich verändert seitdem er 2008 mit Prinz Pi auf Neopunk Tour war. Daniel Decker war in Würzburg dabei.
Geschrieben am

Jetzt kommt sein zweites Album »XOXO«. Für viele Hörer aber irgendwie auch Debüt. Und eben auch die Headlinerslots. Aber ist das noch HipHop? Klar rappt Casper immer noch, aber Hip Hop ist anders. Und auch wenn das Gesamtprodukt irgendwie nicht neu zu sein scheint, bei näherer Betrachtung fällt einem tatsächlich nichts ein was in irgendeiner Form vergleichbar wäre.

Das Publikum in Würzburg muss er dementsprechend gar nicht mehr überzeugen. Sie sind wegen ihm da und machen die Klischees aus den Artikeln wahr: Indiegirls und Boys, Emos und HipHop-Fans werfen gemeinsam die Hände in die Luft. Klassiker wie »Hin zur Sonne« oder »Mittelfinger hoch« werden ebenso gespielt wie die neue Single »Alaska«. Casper liefert eine Rockshow mit Rap und fällt dankenswerterweise auf keine Crossover-Plattitüden rein.

Dafür gibt es mit »400 Eurojob« einen kleinen Diss in Richtung der Indie-Atzen von Audiolith. Ein genreübergreifender Battle wäre ja auch mal sweet. Als dann bei »Michael X«, ein Song über den Selbstmord eines Freundes, aus dem Niesel- ein Platzregen wird, ist das Bild perfekt. Die Schminke der Smokey Eyes im Publikum verläuft und manchmal weiß man nicht: sind das jetzt Tränen oder doch nur der Regen?

Dennoch wäre es zu einfach den Begriff Emo-Rapper zu strapazieren. Casper selbst findet den Begriff »Post-Hop« ganz gut und beendet seine Show mit einem Medley, bei dem er über MGMT und Nirvana seine Lines droppt. Da erinnert er dann doch an den Casper von 2008. Der Hype wird nachvollziehbar und die lange Zeit zum Album, die Umstrukturierung zur Band, all das hat sich bezahlt gemacht. Groß!




Außerdem auf intro.de: Aggro Bielefeld. Linus Volkmann schnappte sich Ada Blitzkrieg und traf alte Gegenspieler, noch ältere Vertraute, ganz neue Möglichkeiten sowie die Lichtgestalt der Stunde - Casper - zum Interview. Mehr dazu hier.

[tour artist=Casper]