×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Way I feel Today

Six by Seven

Na, junger Mann, wie geht’s uns denn heute? Liegt der Weltschmerz wieder schwer im Magen? Ist die Enttäuschung über die verlogenen Massen da draußen aufs Gemüt geschlagen? Hat Sie am Ende gar die Freundin verlassen? Aber Sie sagen ja gar nichts. Was ist denn los? Ach, heiser sind Sie! Wohl vom
Geschrieben am

Na, junger Mann, wie geht’s uns denn heute? Liegt der Weltschmerz wieder schwer im Magen? Ist die Enttäuschung über die verlogenen Massen da draußen aufs Gemüt geschlagen? Hat Sie am Ende gar die Freundin verlassen? Aber Sie sagen ja gar nichts. Was ist denn los? Ach, heiser sind Sie! Wohl vom vielen Zetern und Schreien. Sagen Sie mal „Aaaaaaaa“, und ich schaue mir Ihren entzündeten Rachen genauer an. Wissen Sie, ich habe einen Neffen in Ihrem Alter, an den ich jedesmal denken muss, wenn ich Sie sehe. Das ist auch so ein unzufriedener Typ. Auf Familienfesten macht er immer ein bisschen auf Rebell, Sie wissen schon, haha. Jedenfalls habe ich ihm das neue Album von Six By Seven verschrieben. Seitdem er es täglich einnimmt, geht es ihm schon viel besser, sagt meine Schwägerin. Endlich fühlt sich der Junge verstanden und nicht mehr so allein. Da vergeht er vor Mitleid, wenn Chris Olley einer gewissen „Karen O.“ eine Hymne singt, die entfernt an Guided By Voices denken lässt. Zur verzerrten Schrammelei von „Cafeteria Rats“ faucht er mit Olley im Chor „fucking disgrace“ und lächelt wissend dazu. Wissen Sie was, junger Mann, ich schreib’ Ihnen ein Rezept. Die Platte brauchen Sie auch.