×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Gold

Sibylle Berg

Alles drin für wenig Geld! So steht es zumindest auf einem Aufkleber zu lesen, den man auf das neue Buch von Sibylle Berg montiert hat, damit es zahlreiche Käufer finden möge. “Lies mich!” wäre auch ein netter Slogan gewesen, allerdings ein unnötiger. Denn Leser hat Sibylle Berg mehr, als ihr lieb s
Geschrieben am

Autor: intro.de

Alles drin für wenig Geld! So steht es zumindest auf einem Aufkleber zu lesen, den man auf das neue Buch von Sibylle Berg montiert hat, damit es zahlreiche Käufer finden möge. “Lies mich!” wäre auch ein netter Slogan gewesen, allerdings ein unnötiger. Denn Leser hat Sibylle Berg mehr, als ihr lieb sein dürften. Zumindest dann, wenn es um einige ihrer Kolumnen bzw. ihre journalistischen Aktivitäten geht, die jetzt in “Gold” (neben bisher unveröffentlichen Texten) versammelt sind. Als Beleg für diese treue Leserschaft hat Sibylle Berg in dem Sammelband ihre “Fanpost” aufgenommen. Und die liest sich dann beispielsweise so: “Wenn hier jemand erschossen gehört, sind Sie es, Frau Berg!” Die zwei “Annabelle”-Leserinnen wurden nur noch getoppt von einer Leserin, die sich “nach mehr als 25 Jahren ZEIT-Lektüre” und nach “längerer Beobachtung” der “Autorin” gezwungen sah, ihr Abo zu kündigen, “da die inhaltlichen und stilistischen Katastrophen der genannten Frau Berg auch durch noch so exzellente andere Artikel nicht mehr aufzuwiegen” wären. Aber nicht nur die zwanghaften “Ich muss alles lesen und darüber Leserbriefe schreiben”-Leser nahmen übel. So sah sich der Suhrkamp Verlag außerstande, ihren Beitrag über “Faschismus” in die Anthologie “100 Wörter des Jahrhunderts” aufzunehmen. DM 500,- Ausfallhonorar gab es deshalb für einen Text, der angeblich nicht den Lese-Erwartungen entsprach. “Gold” tut dies jedoch auf jeder Seite. Schließlich ist alles drin - für wenig Geld!