×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Kingdom Of Fear

Shitdisco

Das Lustige an Nu Rave ist ja der Referenzkosmos, aus dem sich all diese neuen britischen Bands bedienen. Shitdisco aus Glasgow z. B. beziehen sich in „Disco Blood“ auf Bobby Orlando und Giorgio Moroder, ohne mit Disco mehr als die Hedo-Attitüde gemein zu haben, und an anderer Stelle werfen sie Euro
Geschrieben am
Das Lustige an Nu Rave ist ja der Referenzkosmos, aus dem sich all diese neuen britischen Bands bedienen. Shitdisco aus Glasgow z. B. beziehen sich in „Disco Blood“ auf Bobby Orlando und Giorgio Moroder, ohne mit Disco mehr als die Hedo-Attitüde gemein zu haben, und an anderer Stelle werfen sie Eurodance-Basslines in ihren Punk-Bastelkasten, die sie dann noch mit „Doo-doo“-Chören toppen. Dance-Punk ist also das Zauberwort für dieses Debütalbum, auf dem sich zu Rumpelschlagzeug und Schrammel-Gitarren Texte gesellen, die vor allem „Party!“ skandieren, und lustige Synthies und Samples galore. Da das alles tight verpackt und supermelodiös daherkommt, kann man gar nicht anders, als zu fragen: Wo bitte geht’s zur nächsten bekloppten Disco?