×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Shabbat Night Fever - Groove Sounds From Israel

Diverse

Der Durchschnitt geht gehörig in die Breite.
Geschrieben am
Der Durchschnitt geht gehörig in die Breite. International konkurrenzfähige Musik ohne die Aussicht, international wahrgenommen zu werden, wird heute in jedem ordentlichen Klein-, Mittel- und Durchschnittsstaat gemacht. Und in Israel auch.

Die liebevolle Verpackung dieses Samplers kann daher auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein Mehr an exotischeren Einflüssen gutes Handwerk noch nicht zwingend zu spannender Musik werden lässt. Aber es gibt eben doch irgendwo immer was zu entdecken. Und zwar neben einer unterhaltsamen entfernten Geistesverwandten von Róisín Murphy vor allem mehrheitlich instrumentalen Gipsy-Surf-Klezmer-Rock (mit Tuba!) von Boom Pam und Post-Irgendwas-Electro-Kram von Metropolin. Wer auf den Fotos im Begleitbuch ernster guckt, dürfte klar sein. Überhaupt das Begleitbuch: Hebräische Rap-Texte ins Englische zu übersetzen gibt Fleißpunkte, wenn auch der Informationsgehalt des Booklets dadurch kaum gesteigert wird. Aber der ist auch so schon erheblich und verschafft das, was man sich von solchen Samplern versprechen darf: einen guten Überblick.