×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Haul & Pull Up«

Schlachthofbronx

Schlachthofbronx schaffen die Grundlage für ihren nächsten Live-Auftritt. Für mehr ist auch das vierte Album des Electro-Duos nicht unbedingt gemacht.
Geschrieben am
Die Ambition von Schlachthofbronx ist genauso schwer zu durchschauen wie ihr Stil oder ihr Erfolg. Auch auf ihrem vierten Album, das sich weitgehend aus drei vorangegangenen EPs zusammensetzt, verbindet die bayrische Sphinx mehr oder weniger modische Rhythmen aus Afrika und Lateinamerika mit stoisch-stumpfem, konzentriertem Electro. Das klingt selten originalgetreu, dagegen oft funktional und manchmal sogar verspielt dadaistisch, was Genre-Vorreiter wie Gonjasufi oder Riko Dan (Roll Deep) aber nicht davon abhielt, die Tracks mit ihren Vocals zu veredeln. Die sind zweifelsohne von dem effektiv dosierten Druck beeindruckt, den die Bayern ihren Tracks anzugedeihen wissen. Das funktioniert sicher bei ihren Live-Auftritten, die Schlachthofbronx längst um die ganze Welt führen. Für den Ohrenschmaus zu Hause fehlt »Haul & Pull Up« wie seinen Vorgängern aber die klangliche Breite und meist auch die dubbige Tiefe, obwohl man immer wieder das Gefühl bekommt, dass die Band es eigentlich könnte. Für seine Weitsicht und sein Netzwerk gebühren dem Duo daher weiterhin genauso viel Respekt wie für seine Shows. Seine Aufnahmen scheinen hingegen nach wie vor verzichtbar zu sein.

Schlachthofbronx

Haul & Pull Up

Release: 19.05.2017

℗ 2017 Rave And Romance Records