×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Young Detectives«

Satellite Stories

Mit ihrem vierten Album begeben sich die »Young Detectives« von Satellite Stories auf die Suche nach dem perfekten Synthie-Pop-Song. Fündig werden sie dabei fast schon zu oft.
Geschrieben am
Bereits mit den Singles »Confetti« und »Radiant« bewiesen die finnischen Satellite Stories ein fast schon roboterhaft sicheres Händchen für Songs, die sich jeder Indie-Disco-DJ gleich im Abo bestellen würde: simpel-sympathische Melodien, unterlegt mit treibenden, aber unaufdringlichen Beats, dezent eingestreuten Singalongs und dazu tief und poetisch erscheinende, im Endeffekt aber nichtssagende Texte, die irgendwie von Strahlkraft handeln oder versuchen, dem Hörer Papierschnipsel als Metaphern anzudrehen. Kurz gesagt: Für solche Musik wurden laue Sommernächte erfunden. Und abgesehen von wenigen Ausnahmen wie »Games« oder »Waiting For«, die etwas mehr aufs Gaspedal drücken oder mit schiefen Tröten die sonst so glatten Songstrukturen etwas anrauen, gilt dies für die meisten Tracks auf »Young Detectives«, die all diese Eigenschaften stets in unheimlich genaue dreieinhalb Minuten pressen. So jagt auf dem Album ein geradezu vollkommener Popsong den nächsten. Aber ob man im Ibiza-Urlaub nun zu »Emergency« oder »Miracle« die Nacht zum Tag gemacht hat, wird einem wohl spätestens auf dem Rückflug schnurzegal sein. Das ist eben das Problem mit der Perfektion: Sie lässt kaum Raum für Variation. Und ziemlich langweilig ist sie irgendwie auch.

Satellite Stories

Young Detectives

Release: 12.05.2017

℗ 2017 MxyZ Music H.b / Universal Music OY