×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

The Man With The Iron Fists – OST

RZA / Diverse

Crossover von Rap zu Film? Nicht selten ein peinliches Desaster. Bei Wu-Tang-Clan-Mastermind RZA allerdings nur ein längst überfälliger Schritt. Schließlich war der Clan schon immer von der Kung-Fu-Filmkultur beeinflusst.
Geschrieben am

Autor: intro.de

Nach Soundtracks für Tarantino und Jarmusch wagt RZA mit »The Man With The Iron Fists« nun das Debüt als Regisseur und Hauptdarsteller. Der dazugehörige Soundtrack ist so blutrünstig und sexgeladen wie der Martial-Arts-Streifen selbst. Dem Opener »Baddest Man Alive« geben die Bluesrocker Black Keys eine düstere, verwegene Note, und Kanye West liefert den maßgeschneiderten, Sample-bestickten Track »White Dress« für eine Szene mit dem beliebten Silberblick Lucy Liu.

Ein rauer 90s-HipHop-Vibe ist mit weiteren Features von diversen Wu-Tang-Membern, Joell Ortiz oder Pusha T. omnipräsent – und nur ab und an wird dieser von Soul-Klassikern (»I Forgot To Be Your Lover«), smoothen R’n’B-Sounds und chinesischen Klängen aufgebrochen. »The Man With The Iron Fists« kann mit Wu-Tang-Clan-Classics der Golden Era stellenweise mithalten, den etwas leichter zu ergatternden Titel »Soundtrack Of The Year« nimmt RZA aber zweifellos in seinen Shaolin-Tempel.

In drei Worten
: Sex / Blut / 90s-Vibe