×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»1989«

Ryan Adams

Ein Album, zwei Versionen. Ryan Adams covert sich durch die dunkle Seite des letztjährigen Erfolgsalbums der Popsängerin Taylor Swift.
Geschrieben am
Wie klingt das meistverkaufte Pop-Album des Vorjahres in den Händen eines gefeierten Singer/Songwriters, der allein schon aufgrund seines Alters und Geschlechts sowie seiner turbulenten Drogenvergangenheit nicht gerade zur Kernzielgruppe der kreuzbraven Popsängerin gehört? Antwort: Immer noch erstaunlich gut! Denn das Texte über Herzschmerz und Beziehungen aus dem Munde eines frisch geschiedenen 40-jährigen Musikers nicht hochgradig albern wirken, ist vor allem Swifts starkem Songwriting zu verdanken, das von Pop-Snobs immer noch zu Unrecht als minderwertig und seicht belächelt wird. Doch es gibt einen Grund, warum die Mittzwanzigerin der derzeit erfolgreichste Popstar im Geschäft ist, und den kann man sich jetzt auf Adams’ komplett neu aufgenommenem »1989« in der Adult-Rock-Version anhören.
Das überwiegend akustisch instrumentierte Album tauscht den fröhlichen Synthie-Pop des Vorgängers gegen sanfte Folkrock-Melancholie ein. Anders als Swift, die vergangenen Liebeskummer in selbstermächtigende Pop-Hymnen für die Gegenwart umdeutet, lässt Leidensmann Adams seinem gebrochenen Herzen unverdrossen freien Lauf. Mit brüchiger Bruce Springsteen-Stimme singt er sich durch den gar nicht mehr so optimistisch klingenden Opener »Welcome To New York«, das von Piano untermalte »This Love« verwandelt sich in seinen Händen zu einem wahren Tränenzieher. Doch nicht jede Adaption reicht an die Klasse des Originals heran. »Blank Space« klingt trotz eleganter Streicher ohne die Killer-Bridge eben nur halb so gut. Insgesamt wird Adams der Vorlage aber gerecht, ohne alteingesessenen Swifties vor den Kopf zu stoßen. Für alle anderen gilt weiterhin: Hater’s gonna hate!
- Ryan Adams »1989« (Sony)

Ryan Adams

1989

Release: 21.09.2015

℗ 2015 PaxAmericana Recording Company LLC under exclusive license to Sony Music Entertainment UK Limited