×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ritual

Jape

"It's such a short, short distance from the nipple to the soil." Richie Egan a.k.a. Jape weiß um die Vergänglichkeit der Dinge.
Geschrieben am

"It's such a short, short distance from the nipple to the soil." Richie Egan a.k.a. Jape weiß um die Vergänglichkeit der Dinge.

Eines Tages werde er wie Phil Lynott von Thin Lizzy ein toter Bassist aus Dublin sein, überlegt er in einem Song seines zweiten Albums. Noch ist er allerdings 21 Jahre alt, Multiinstrumentalist und hat eine Menge vor. Von seiner ersten Platte existieren nur 500 Kopien; dass die Welt seine Songwriting-Künste trotzdem kennt, verdankt er dem Zufall und Jack Whites Zweitband The Raconteurs, die mit ihrem Cover dem Jape-Song "Floating" zu Stadionehren verholfen haben.

Leicht hätte er den Stil dieses Songs weiterreiten können, doch er hat sich für das Modell Wundertüte entschieden: Mal sinniert er sanft in schönster Kings-Of-Convenience-Manier "At The Heart Of All This Strangeness", dann wieder singt er mit heiserer Stimme über einem heiseren, verschleppten Beat "I Was A Man". Mal setzt er auf cleane Keyboard-Tremolos, dann wieder schlüpft er in die Rolle des Dylan'esken Straßenpoeten. Ganz schön konfus, aber auf hohem Niveau.